Suchen

Geräte unterstützen Energy Efficient Ethernet und IPv6-Dual-Stack Glasfaser-Gebäudevernetzung per FTTO-Switches

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Gigabit-Switches der Euromicron-Tochter Microsens sollen durch das vom Hersteller selbst entwickelte Konzept „Fiber to the office“ (FTTO) die Vorteile von Glasfasertechnik und kupferbasierender Twisted-Pair-Verkabelung verbinden.

Firma zum Thema

Die FTTO-Gigabit-Switches von Microsens können beispielsweise in ein modulares Tischgehäuse eingebaut werden.
Die FTTO-Gigabit-Switches von Microsens können beispielsweise in ein modulares Tischgehäuse eingebaut werden.

Die Generation 6 der Microsens-Installations-Switches arbeitet mit Chipsets, die im Vergleich zur Vorgängergeneration bis zu 30 Prozent Energiekosten einsparen sollen. Die Geräte sind mit einem integrierten Netzwerkmanagement ausgestattet und unterstützen sicherheitsrelevante Managementprotokolle wie SNMPv3, SSH und HTTPS.

Das Firmware-Konzept auf Linuxbasis soll für Flexibilität bei der Implementierung zukünftiger Protokoll- und Sicherheitsanforderungen sorgen. Die aktuelle Produktgeneration unterstützt IP-Dual-Stack für die Umstellung auf IPv6-Adressierung.

Neben Varianten mit integriertem 230-VAC-Netzteil sind die Installations-Switches optional mit Power-over-Ethernet (PoE) erhältlich, um angeschlossene Endgeräte wie VoIP-Telefone, IP-Kameras oder Access Points direkt mit Strom zu versorgen.

Dabei wird auf allen Kupferports der PoE+-Standard IEEE 802.3at mit einer maximalen Portleistung von 30 Watt unterstützt. Die Switches sollen Ende des 2. Quartals 2012 als 6-Port-Variante mit einem Glasfaser-Uplink, einem Kupfer-Downlink sowie vier lokalen Gigabit-Ethernet-Anschlüssen (10/100/1000 MBit/s) erhältlich sein.

(ID:32828160)