Mobile-Menu

Insider-Talk "Das Ende der Störerhaftung" Freies WLAN und die Folgen für Unternehmen

Der neue Insider Talk zum Thema „Freies WLAN“ geht der Frage nach, wie es wirklich um die Rechts- und IT-Sicherheit bei Angebot und Nutzung von WLAN-Hotspots steht. Gemeinsam mit Oliver Süme vom eco-Verband und Dr. Thomas Lapp von der NIFIS diskutieren Andreas Donner, IP-Insider.de, und Oliver Schonschek, Insider Research.

Firmen zum Thema

Eine höhere Rechtssicherheit könnte die Zahl der freien WLAN-Zugänge nach oben treiben – doch problemfrei ist das Thema Hotspot damit noch lange nicht.
Eine höhere Rechtssicherheit könnte die Zahl der freien WLAN-Zugänge nach oben treiben – doch problemfrei ist das Thema Hotspot damit noch lange nicht.
(Bild: © Leigh Prather - Fotolia)

Freies, mobiles Internet ist In Deutschland noch keine Selbstverständlichkeit. Haftungsrisiken hemmen bisher den Ausbau von öffentlichem WLAN in Deutschland, so das Bundeswirtschaftsministerium. Mehr Rechtssicherheit bei WLAN soll dazu beitragen, dass private wie berufliche Nutzer in Zukunft immer und überall einen schnellen mobilen Internetzugang finden.

Durch eine Änderung im Telemediengesetz sollen auch WLAN-Anbieter die allgemeinen Haftungsfreistellungen für Provider bekommen. „Die Neuregelung bringt endlich die dringend nötige Rechtssicherheit für WLAN-Anbieter. Gerichtlichen Unterlassungsansprüchen dürfte damit die Grundlage entzogen sein“, so der Verband der Internetwirtschaft Anfang Juni.

Auch die Mehrheit der Deutschen begrüßt diesen Schritt und erwartet bereits kurzfristig einen deutlichen Anstieg der Hotspot-Abdeckung hierzulande, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstitutes GfK ergeben hat.

Doch es gibt auch andere Stimmen, denn die potenziellen Risiken liegen nicht nur auf der Betreiberseite: „Offene WLANs sind sehr leicht abzuhören“, sagt Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender der NIFIS. Die Empfehlung bei Nutzung von offenem WLAN lautet daher: „Keine E-Mails abrufen, keine Passworte und Zugangsinformationen senden und daher auch keine Seiten aufrufen, die diese Daten benötigen“. Doch wie sieht das in der Praxis aus?

Der Insider Talk klärt auf: So steht es um das freie WLAN!

Im Insider Talk am 14. Juli werden Oliver Süme, Vorstand Politik & Recht beim eco - Verband der Internetwirtschaft e.V., und Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender der NIFIS (Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V.), Auskunft darüber geben, wie die Situation in Sachen Bereitstellung und Nutzung offener WLAN-Hotspots zu sehen ist. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die tatsächliche Möglichkeit, die WLAN-Nutzung abzusichern. Eine Untersuchung von Fraunhofer SIT hatte zum Beispiel Schwachstellen bei Android-Sicherheits-Apps aufgedeckt, die zu einem großen Problem bei Nutzung von offenen WLAN-Hotspots werden können.

Der zweite Insider-Tak von IP-Insider findet am 14.07.2016 um 14:00 Uhr statt.
Der zweite Insider-Tak von IP-Insider findet am 14.07.2016 um 14:00 Uhr statt.
(Bild: VIT)

Der Insider Talk „Freies WLAN und die Folgen für Unternehmen“ findet live statt am 14.07.16 und beginnt um 14 Uhr. Zuschauerinnen und Zuschauer können bei einer Teilnahme über Google+ ihre Fragen live stellen und diese beantworten lassen. Ohne Google+-Account und Registrierung lässt sich der Insider Talk auch über YouTube verfolgen. Nach dem Live-Talk steht die Aufzeichnung des Insider Talks in der Mediathek und im YouTube-Kanal von IP-Insider.de zum Abruf bereit. Wir sehen uns!

(ID:44121016)

Über den Autor

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

IT-Fachjournalist, News Analyst und Commentator bei Insider Research