Suchen

Technologien für Unified Communications & Collaboration unter der Lupe

Fixed Mobile Convergence (FMC) – Erreichbarkeit kontra Sicherheit

Seite: 3/13

Firmen zum Thema

Alternative 2: FMC-Lösung als Komponente in einem Mobilfunknetz

Eine FMC-Lösung kann auch als Erweiterung eines Mobilfunknetzes realisiert werden, indem über ein spezielles Gateway ein Zugang von einem WLAN zum Mobilfunknetz geschaffen wird. Die Intelligenz hinsichtlich der Bereitstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Diensten liegt dann im Mobilfunknetz. Die lokale Komponente (d.h. das WLAN) ist einfach ein weiteres transparentes Trägermedium zur Kommunikation mit einem mobilen Endgerät.

In diese Richtung geht ein für GSM/UMTS spezifiziertes, als Generic Access Network (GAN) bezeichnetes, Konzept. GAN wurde ursprünglich unter der Bezeichnung Unlicensed Mobile Access (UMA) entwickelt, ist aber mit der ersten Veröffentlichung der Spezifikation durch das 3rd Generation Partnership Project (3GPP), das die Spezifikationen für GSM und UMTS erarbeitet, in GAN umbenannt worden.

Kernelement von GANs ist der GAN Controller (GANC), der die Verbindung zum GSM/UMTS-Netz herstellt. Ein Dual-Mode-Endgerät kann gleichzeitig sowohl GSM-Verbindungen als auch WLAN-Technologie nutzen. Bewegt sich ein solches Mobiltelefon in den Bereich eines WLAN, versucht es zunächst eine Verbindung zum WLAN herzustellen, d.h. nach einer Assoziation erfolgt ggf. eine Authentisierung und der Aufbau eines gesicherten Kommunikationskanals mit IEEE 802.11i.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 15 Bildern

Anschließend sucht das Endgerät über das WLAN einen GANC und verbindet sich mit diesem. Der GANC ist seinerseits mit einem GSM/UMTS-Netz verbunden, wie in Abbildung 5 gezeigt. Dem GSM/UMTS-Netz gegenüber verhält sich der GANC wie eine GSM/UMTS-Basisstation. Über den GANC bucht sich das Endgerät dann im GSM/UMTS-Netz ein, als ob es sich über eine normale GSM/UMTS-Funkzelle angemeldet hätte, und kann dann wie gewohnt die Mobilfunkdienste nutzen. Aus dem Blickwinkel der GSM/UMTS-Infrastruktur befindet sich das Endgerät in einer virtuellen GSM/UMTS-Funkzelle. Bewegt sich das Endgerät während eines Gesprächs aus dem Versorgungsbereich des WLAN heraus, wird ein Handover (Gesprächsübergabe zwischen Funkzellen bzw. Technologien) vom GANC zu einer GSM/UMTS-Basisstation durchgeführt.

Produkte im Bereich Enterprise FMC

Nachfolgend wird eine Auswahl an Enterprise FMC-Lösungen betrachtet, um einen Überblick über die aktuelle Marktsituation zu geben. Folgende Produkte werden dabei näher diskutiert:

  • Alcatel-Lucent Advanced Cellular Extension
  • Alcatel-Lucent MyPocket Communicator
  • Nokia Intellisync Call Connect
  • Comdasys FMC Serie 2800/3800/4800
  • Siemens MobileConnect
  • Avaya Extension to Cellular / one-X Mobile
  • Cisco Unified Mobility
  • Nokia Intellisync Call Connect for Cisco

Neben den unterschiedlichen Varianten, wie eine solche FMC-Lösung realisiert werden kann – ob Software- oder Hardware-basiert – und mit welchen Leistungsmerkmalen, sind insbesondere sicherheitsrelevante Merkmale von Interesse.

weiter mit: Alcatel-Lucent Advanced Cellular Extension

9249120

(ID:2014110)