Suchen

Unified Communications bestimmt, welche Telefonanlage ins Haus kommt

Eine IP-PBX-Anlage muss her – nur welche?

Seite: 5/5

Firma zum Thema

Checklisten

Folgende Checklisten sollte Anwendern bei der Wahl ihrer Anlage, ihrer UC-Strategie und ihres Service-Partners behilflich sein können:

A Der richtige Plattform-Lieferant:

A Der richtige Plattform-Lieferant:

  • Verfolgt der Telefonanlagenhersteller eine eigene UC-Entwicklungstrategie (auch Client/GUI-seitig), die Sie klar bezogen auf die Lizenzkosten mit Groupware-Herstellern vergleichen können?
  • Verfolgt Ihr zukünftiger Telefonanlagenlieferant eine klar artikulierte Integrationsstrategie zu Ihrem gesetzten Groupware-Hersteller?
  • In wieweit trauen Sie Ihrem Telefonanlagenhersteller den Fortbestand seiner Strategie sowohl technisch aber auch bezogen auf Schnittstellen für die nächsten zwei Investitionszyklen (6 bis 8 Jahre) zu?
  • Wie lässt sich der auszuwählende Plattformlieferant in Ihre bestehende Telefonanlagen LAN und WAN-Infrastruktur integrieren?
  • Wie können Sie mit der auszuwählenden Lösung die IT-Management-Anforderungen Ihres Unternehmens am besten abdecken; zum Beispiel zentralisierte Lösung mit dezentralen Media-Gateways zur Gesamtkostenreduktion versus dezentraler Lösungsansätze?
  • Wie stellt sich Ihr Telefonanlagenlieferant zu dem Thema Fixed Mobile Convergence (FMC) unter besonderer Betrachtung einer integrativen UC-Strategie auf?
  • Wie ist die Strategie Ihres zukünftigen Kommunikationsplattformlieferanten im Bezug auf skalierbare Video-, Web- und Voice-Konferenzen?

B Der richtige Service-Partner

B Der richtige Service-Partner

Bei der Auswahl des Servicepartners können Sie folgende Parameter unterstützen:

  • Der Partner sollte Kompetenzen im Sprach- und Datenkommunikationsumfeld unter Beweis stellen können, sowie Partnerschaften zu den führenden Groupware-Herstellern pflegen
  • Der Partner sollte herstellerunabhängig agieren, um Sie ausreichend Ihren Anforderungen entsprechend zu unterstützen
  • Der Partner sollte es in der Vergangenheit bewiesen haben, heterogene Sprachinfrastrukturen planen und betreiben zu können
  • Der Partner sollte referenzierbare Technologie-Wechsel/-Migrations-Projekte aufweisen können
  • Der Partner sollte Erfahrungen im Bereich von Konferenzlösungen haben
  • Der Partner sollte Allianzen mit führenden Carriern pflegen, für die Darstellung einer Ende zu Ende konvergenten und integrierten Kommunikationslösung

Der Autor:

Holger Roussos ist Director Strategic Sales bei der NextiraOne Deutschland GmbH.

(ID:2014187)