Mobile-Menu

Nicht Produkte, sondern Lösungen für Big Data, Virtualisierung und Ausfallsicherheit

Durchgeplant: Ein neues IT-Design im Rechenzentrum

Seite: 4/7

Firmen zum Thema

Anbindung an den VMware Side Recovery Manager

Starten die meisten Unternehmen und Organisationen die Virtualisierung Ihres Datacenter sehr verhalten mit unkritischen Maschinen, ändert sich das im weiteren Betrieb meist sehr schnell. Aus einer Hand voll VMs (Virtuelle Maschinen) werden dann viele Systeme mit höherer oder hoher Priorität. Und mit jeder weiteren VM wächst das Netz der Abhängigkeiten.

Kann der Administrator im Fehlerfall zu Beginn der Virtualisierung den Schwenk auf das zweite Datacenter manuell durchführen, wird das Synchonisieren des Speichers, das Erstellen eines Snapshots, das Ausschalten und das priorisierte Einschalten von virtuellen Maschinen, bei mehr als 20 Systemen schon eine schweißtreibende Angelegenheit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Der VMware Side Recovery Manager unterstützt als Erweiterung im „vCenter“-Server mit einer Schnittstelle in den Storage den Administrator bei diesen Aufgaben. Virtuelle Maschinen werden in Schutzgruppen zusammengefasst und in Wiederherstellungsplänen automatisiert und priorisiert bei einem Fehler verschoben und aktiviert. Einzig die Einschätzung des Fehlerfalls und das Drücken eines Buttons im SRM zum Starten der Aktion sind durch den Administrator noch erforderlich.

Downtime virtueller Maschinen

Ein Fallback, also der Schwenk aller Maschinen zurück auf das Ursprungsspeichersystem, wird ebenfalls automatisiert vollzogen. Über den Knopf „Testen“ ist der Administrator in der Lage einen Failover-Fall zu testen ohne die produktive Landschaft zu tangieren.

Zudem kann bei einem Failover zwischen einer geplanten Migration und einer Notfallwiederherstellung unterschieden werden. So einfach ein Schwenk von einem Datacenter in ein anderes erfolgt, ein Wermutstropfen bleibt: Es kommt zu einem Ausfall der virtuellen Maschinen.

Und diese Downtime dauert so lange, bis alle Maschinen wieder vollständig gestartet wurden. Was aber, wenn ein Ausfall des Speichersystems und damit der virtuellen Maschinen nicht bemerkt werden darf? Wenn ein System einen Recovery Time Objective (RTO) von Null, also dauerhafte Verfügbarkeit besitzen soll?

(ID:35856290)