Virtualisierte Plattformen und Cloud-basierte Systeme

Die Zukunft der Videotelefonie – ein Kommentar

| Autor / Redakteur: Andreas Wienold / Andreas Donner

Cloud Computing und Virtualisierung werden eine Revolution im Bereich der Videotelefonie auslösen.
Cloud Computing und Virtualisierung werden eine Revolution im Bereich der Videotelefonie auslösen. (Bild: LifeSize)

Cloud Computing und Virtualisierung läuten ein neues Zeitalter im Bereich der Videotelefonie ein. Cloud-basierte Videokonferenzsysteme und virtualisierte Plattformen für die Videotelefonie ermöglichen heute eine ungleich einfachere Umsetzung als mit lokalen Installationen.

Die IT-gestützte Videotelefonie galt lange Zeit als technisch unausgereift und teuer. Das ist passé. Mittlerweile steht Unternehmen eine große Bandbreite an qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Videokonferenzsystemen zur Auswahl. Doch die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch in diesem Markt nicht. Vielmehr gilt es, sich für ein individuelles Produkt zu entscheiden. Eine der gemeinsamen Anforderungen sämtlicher Unternehmen ist allerdings die einfache Installation.

Bisher gestalteten sich Implementierung und Konfiguration von Videokonferenzlösungen mitunter recht zeitaufwendig. IT-Administratoren mussten etwa bei Raumanlangen eine Vielzahl an Komponenten wie beispielsweise Kameras, Displays, Telefone und Audiogeräte besorgen und zum Laufen bringen. Diese Elemente wurden häufig separat bestellt und mussten einzeln montiert werden.

Cloud Computing & Virtualisierung

Cloud Computing und Virtualisierung läuten nun ein neues Zeitalter ein. Cloud-basierte Videokonferenzsysteme und virtualisierte Plattformen zur Erstellung der IT-Infrastruktur für Videotelefonie ermöglichen Unternehmen eine ungleich einfachere Installation als lokale Installationen. Bei Cloud-basierten Videokonferenzlösungen müssen Unternehmen zur Installation häufig nur noch die jeweilige Software herunterladen. Alle gewünschten und zentral voreingestellten Settings kommen danach meist ebenfalls aus der Cloud.

Ebenso einfach verläuft die Einrichtung von virtualisierten Plattformen wie bspw. der LifeSize UVC-Platform. Hier müssen Firmen nur die entsprechende HW-Appliance erwerben und anschließen. Es genügt aber auch, ein Softwareimage auf eine bereits vorhandene virtualisierte Infrastruktur aufzuspielen.

Cloud-basierte Systeme punkten neben der einfachen Installation aber auch beim IT-Support. Unternehmen benötigen hierfür keine spezifischen Fachkenntnisse. Sie können das Hosting und die Anforderungen an den Datenschutz bei Cloud-basierten Lösungen oft sogar gänzlich auslagern.

Ein Plus an Flexibilität

Der zusätzliche Vorteil von virtualisierten Plattformen für die Videotelefonie liegt in ihrem Plus an Flexibilität. Während Kunden bei Cloud-basierten Systemen ein vorgegebenes Lösungspaket erhalten, können Unternehmen bei virtualisierten Plattformen gestalterisch tätig werden. Die LifeSize UVC Platform ermöglicht IT-Administratoren bspw., ihre IT-Infrastruktur für Videotelefonie ganz nach individuellen Wünschen schnell und einfach selbst zusammenzustellen. Sie erhalten mit der Plattform Zugriff auf mehrere Videokonferenz-Infrastrukturlösungen.

Ein weiterer Pluspunkt virtualisierter Plattformen gegenüber Cloud-basierten Systemen ist es, jederzeit einzelne IT-Infrastrukturlösungen für Videotelefonie auf- oder abzurüsten. Diese Elemente lassen sich als virtualisierte Software oder Hardwareanwendung erwerben. Außerdem können Anwender die Lösungen vor dem Kauf für einen vorgegebenen Zeitraum testen. So müssen Unternehmen sich nicht von Anfang an festlegen, wie ihre IT-Infrastruktur später einmal aussehen soll.

Andreas Wienold, Vice President EMEA bei LifeSize
Andreas Wienold, Vice President EMEA bei LifeSize (Bild: LifeSize)

Meiner Meinung nach liegt die Zukunft der Videotelefonie im Cloud Computing und der Virtualisierung. Mit der UVC Platform hat LifeSize bereits Pionierarbeit geleistet: wir waren branchenweit das erste Unternehmen, das eine derartige Lösung in sein Sortiment aufgenommen hat."

Über den Autor

Andreas Wienold ist Vice President EMEA bei LifeSize

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37341290 / Online Collaboration)