Suchen

DaaS macht IP- und Konferenztelefone im Abo-Modell verfügbar Avaya vermietet Geräte nun auch in DACH

| Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

IP-Telefone und Konferenztelefone von Avaya werden nun auch auf dem deutschsprachigen Markt im Abo-Modell angeboten. Während der Laufzeit können Kunden dabei wahlweise auf höherpreisige Geräte umsteigen.

Firma zum Thema

Mit plattformunabhänigen Funktionen unterstützt das „Avaya IX“-Portfolio laut Anbieter auch UC-Plattformen Dritter.
Mit plattformunabhänigen Funktionen unterstützt das „Avaya IX“-Portfolio laut Anbieter auch UC-Plattformen Dritter.
(Bild: Avaya)

Bereits seit 2018 bietet Avaya eigene Kommunikationsgeräte in den USA ergänzend zum Cloud-Angebot im Abo an. Nun können auch Unternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Kanada die Geräte des Anbieters mieten.

Als „Device as a Service“ (DaaS) verfügbar sind dabei:

  • Avaya IX IP-Telefone,
  • das Portfolio von Avaya Vantage sowie
  • einige Avaya IX Konferenztelefone, darunter Avaya IX Konferenztelefon B199 sowie Avaya IX Collaboration Unit.

Die Verträge laufen ein, drei oder fünf Jahre; die Kosten richten sich dabei auch nach der Vertragsdauer. Während der Laufzeit dürfen Kunden ohne Vertragsverlängerung oder Aufhebungsgebühr auf höherpreisige Geräte umsteigen. Konkrete Preise zum Angebot macht der Anbieter allerdings nicht öffentlich.

Für weitere Details können sich Interessierte direkt an Avaya wenden.

(ID:46264374)

Über den Autor