Feldversuch von ADVA und Brocade 32-GBit/s-Fibre-Channel-Übertragung über 100 Kilometer

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

ADVA Optical Networking hat gemeinsam mit Brocade Daten auf Basis von 32-GBit/s-Fibre-Channel-Technologie über eine Entfernung von 100 Kilometern übertragen. Bei diesem Feldversuch seien Brocade X6 Directors zusammen mit der ADVA-Plattform FSP 3000 CloudConnect eingesetzt worden.

Firmen zum Thema

ADVA und Brocade wollen gemeinsam zuverlässige, latenzarme Fibre-Channel-Speichernetzwerke ermöglichen.
ADVA und Brocade wollen gemeinsam zuverlässige, latenzarme Fibre-Channel-Speichernetzwerke ermöglichen.
(Bild: © – profit_image – Fotolia.com)

Der Versuch bestätige die Fähigkeit der DCI-Technologie (Data Center Interconnect) von ADVA Optical Networking, nahtlose Kompatibilität mit Brocade-Gen-6-Fibre-Channel-Produkten zu gewährleisten. Die gemeinsame Lösung richte sich an Unternehmenskunden, die Hochgeschwindigkeitsanwendungen im Rechenzentrum benötigen und einen reibungslosen Übergang zu flashbasierten Storage-Lösungen durchführen möchten.

Der Zusammenschluss der Gen-6-Fibre-Channel-Technologie von Brocade und der ADVA-FSP-3000-CloudConnect-Plattform ermögliche einen hohen Grad an Performance, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit. Die erfolgreiche Übertragung von Daten mit 32 GBit/s Fibre Channel über eine Distanz von 100 Kilometern berge hinsichtlich der Business-Continuity- und Disaster-Recovery-Planung Vorteile. Beim Umstieg auf dieses, so die Versuchspartner, preisgünstige und leistungsstarke Speichermodell würden Unternehmen Netze mit hoher Bandbreitenkapazität, niedriger Signallaufzeit und höchster Zuverlässigkeit benötigen. Die Vorführung von Fibre-Channel-Übertragung bei einer Geschwindigkeit von 32 GBit/s verdeutliche, wie die Leistung der Flash-Array-Technologie in Netzwerken maximiert werden könne.

„Die erfolgreiche Demonstration ist ein Meilenstein für Unternehmen, die ihre Speicheranwendungen und Netzarchitekturen weiterentwickeln möchten. Sie zeigt, dass Technologie von Brocade die neuen Anforderungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit im Zeitalter von Cloud und Hyperskalierung erfüllt“, so Scott Shimomura, Senior Director, Product Marketing Storage Networking bei Brocade. „Die Umstellung von herkömmlichen Speichermethoden auf All-Flash-Arrays bedeutet für Unternehmen aller Größen eine drastische Veränderung. Der Mangel an schneller, reaktionsfähiger und zuverlässiger Übertragungstechnik kann jedoch ein ernstes Hindernis bedeuten. Das Brocade-Gen-6-Fibre-Channel-Portfolio in Kombination mit der ADVA FSP 3000 CloudConnect ermöglicht äußerst zuverlässige, latenzarme Fibre-Channel-Speichernetzwerke, mit denen Rechenzentren das vollständige Potenzial von Flash-Speicher nutzen können.“

„Unser Feldversuch beweist die Leistungsstärke von Brocade-Gen-6-Fibre-Channel-Technologie in Kombination mit unserer DCI-Übertragungstechnik. Gemeinsam bieten wir eine Antwort auf den rasant steigenden Datenbedarf und befähigen Unternehmen, die Leistung von flasherweitertem Datenspeicher zu maximieren“, so Uli Schlegel, PLM Director bei ADVA Optical Networking. „Durch unsere enge Zusammenarbeit mit Brocade sind wir seit über zwei Jahrzehnten in der Lage, die geschäftskritischen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen und diese beim Entwerfen von Rechenzentrumsinfrastrukturen zu unterstützen. DCI-Anwendungen von heute erfordern nicht nur eine herausragende Geschwindigkeit, sondern auch ein neues Maß an Effizienz, Flexibilität und Verfügbarkeit. Die FSP 3000 CloudConnect wurde in engem Austausch mit der Branche entworfen, um alle Herausforderungen zu bewältigen. Deshalb kann das Ergebnis in jeder Hinsicht überzeugen.

(ID:44684567)