Suchen

Freies Windows 10 IoT Core Windows 10 IoT für Raspberry Pi 2, Arduino & Co. erhältlich

| Autor / Redakteur: Margit Kuther / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Windows 10 IoT Core steht für Raspberry Pi 2, Arduino, Minnowboard Max, Qualcomms DragonBoard 410C, Intels Galileo und weitere Embedded-Systeme zum Download bereit.

Raspberry Pi 2: Sechs mal schneller als die Vorgänger dank Broadcom BCM2836 ARMv7 Quad Core Prozessor mit 900MHz
Raspberry Pi 2: Sechs mal schneller als die Vorgänger dank Broadcom BCM2836 ARMv7 Quad Core Prozessor mit 900MHz
(Bild: Farnell)

Das Insider Preview Release Windows 10 IoT Core ist eine ‘freie’ Windows-10-Edition für preiswerte kompakte Boards für die Maker-Community und kommerzielle Geräteentwickler.

Damit eröffnet sich Microsoft den Zugang zur beliebten Mini-PC-Platine Raspberry Pi, die sich seit der Präsentation 2012 bereits fünf Millionen Mal verkaufte. Denn Raspberry Pi lief bis dato ausschließlich unter Linux-Betriebssystemen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Die leistungsstärkste Variante Raspberry Pi 2 B, basierend auf ARMv7, kann nun sowohl unter Linux als auch unter dem Insider Preview Release von Windows 10 IoT Core laufen.

Final-Variante für Sommer geplant

Die Preview eignet sich aber noch nicht für den industriellen Einsatz, denn es fehlen noch Treiber und auch Bugs sind nicht ausgeschlossen. Microsoft erhofft sich von der Maker-Szene Hinweise auf fehlende Funktionen, Treiber, Bugs, etc. Diese sollen dann in die für die kommerzielle Nutzung geeignete Variante eingehen, die im Sommer verfügbar sein soll.

Zum Download der Insider Preview Release Windows 10 IoT Core gelangen Sie über diesen Link. Um am Insider-Programm von Microsoft teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Desweiteren muss Windows 10 auf den PC installiert sein.

Hinweise zur Installation des Insider Preview Release Windows 10 IoT Core auf dem Raspberry Pi bietet die Site Get started. Erste Erfahrungen mit Raspberry Pi 2 B und Windows 10 IoT Core finden sich auch auf raspberrypi.org.

Dieser Beitrag stammt von unserer Schwesterpublikation ELEKTRONIKPRAXIS.

(ID:43372735)