Suchen

Schnell und sauber verkabeln Reinigungstechnologie für die Glasfaser-Ferrule

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Künftig wird Corning in allen Steckverbindern der Rechenzentrumslösungen EDGE und EDGE8 seine CleanAdvantage-Technologie einsetzen. Dies werde, so der Hersteller, die Installationszeit verringern, da die Steckverbinder bei der Erstinstallation vor Ort nicht mehr gereinigt werden müssten.

Firma zum Thema

Kappe abziehen und anstecken: Dank der CleanAdvantage-Technologie seien Reinigung und Inspektion von MTP- und LC-Uniboot-Steckern vor der Erstinstallation überflüssig.
Kappe abziehen und anstecken: Dank der CleanAdvantage-Technologie seien Reinigung und Inspektion von MTP- und LC-Uniboot-Steckern vor der Erstinstallation überflüssig.
(Bild: Corning)

CleanAdvantage sei eine spezielle Reinigungstechnologie für die gesamte Glasfaser-Ferrule. In Kombination mit den zusätzlich ab Werk installierten kontaktlosen Staubkappen könne Corning so bereits werkseitig gereinigte, installationsfertige Stecker anbieten. Die Technologie werde ohne zusätzliche Kosten für alle MTP- und LC-Uniboot-Stecker der strukturierten EDGE- und EDGE8-Verkabelungslösungen implementiert.

Die CleanAdvantage-Technologie mache eine Reinigung und Inspektion von MTP- und LC-Uniboot-Steckern vor der Erstinstallation überflüssig. Laut Herstellerangaben werde die Implementierung der Reinigungstechnologie in den Herstellungsprozess sowie die Einführung kontaktloser Staubschutzkappen die Installationszeit um bis zu 17 Prozent verkürzen und die Kosten für Reinigungszubehör um bis zu 95 Prozent reduzieren.

Corning zufolge hat die Produktion am 10. Februar 2020 in Nordamerika begonnen, folgen sollen Europa und der asiatisch-pazifische Raum. Ausgenommen seien TAP-Module und vorkonfektionierte 24-Faser-MTP-Singlemode-Verbinder („Y“-Harnesse, Breakout-Harnesse und 24-Faser-Patchkabel).

(ID:46364128)