Mobile-Menu

Rollout-Strategien

Deployment-Möglichkeiten für Windows Vista

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Tools

Insgesamt existieren zurzeit 15 Tools und eine Vielzahl überschneidender Möglichkeiten, um einen Vista-PC zu installieren und konfigurieren. In nachfolgenden Beträgen werden die wichtigsten Tools detaillierter vorgestellt. Folgende Tools (alphabetisch geordnet) sind aktuell verfügbar:

  • Application Compatibility Toolkit 5
  • BCDEdit
  • Business Desktop Deployment (BDD) 2007
  • imageX
  • IntlCfg
  • PEImg
  • PKGMgr
  • PNPUtil
  • Setup
  • Sysprep
  • Systems Management Server (SMS) 2003 Operating System Deployment Feature Pack (OSD FP)
  • USMT 3.0
  • Windows Deployment Services
  • Windows PE (Preinstallation Environment) 2.0
  • Windows System Image Manager

Die Beschaffung vieler Tools ist kostenlos über das Internet möglich, erfordert je nach Bandbreite der Internetleitung aber mehr oder weniger Geduld. Das Windows Automated Installation Kit (AIK), welches auch im BDD 2007 enthalten ist, ist zum Beispiel etwa 830 MB groß. Das AIK unterstützt die Betriebssysteme Windows Server 2003 SP1, Windows XP SP2 und Windows Vista.

Bildergalerie

Welcher Weg ist der richtige?

In erster Linie ist die Antwort auf die Frage, welcher Installationsweg der richtige ist, Geschmacksache. Wird bereits ein Systems Management Server 2003 eingesetzt, kann dieser mit dem „Operating System Deployment Feature Pack (OSD FP)“ erweitert werden. SMS hat zudem auch den Vorteil, dass vor der Installation eine Hardwareinventur gemacht werden kann. Diese serverbasierte Installation eignet sich für sehr große Umgebungen, da kein Assistent oder Administrator mit einer DVD durch die Computerreihen laufen muss. Für kleinere Installationen eignet sich die „Handarbeit“ mit einer DVD oder einem Stick.

Welche Tools für welche Szenarien geeignet sind, zeigen die über den Link-Kasten erreichbaren nachfolgenden technischen Artikel.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2001645)