Suchen

Automatisierung und Prozess-Steuerung mit Software von NetIQ

Aegis-Praxistest, Teil 2 – Die Installation des System-Managements

Seite: 3/4

Anschluss an die Datenbank

Zur Speicherung der eigenen Daten verwendet NetIQ eine Microsoft-SQL-Server-2005-Installation. (Archiv: Vogel Business Media)

Aegis kommuniziert mit der individuellen Umgebung eines Unternehmens über Software-Adapter. Diese gilt es im nächsten Schritt einzurichten. Der „Adapter for Databases“ beispielsweise sorgt für eine Kommunikation mit der Datenbank ohne beim Design von Prozessen SQL-Statements eingeben zu müssen.

Im Test wurde der Microsoft SQL-Server verwendet, auf dem dazu eine neue Datenbank anlegt wurde. Der Adapter für Oracle-Datenbanken ist aktuell noch in der Entwicklung und wird in Kürze verfügbar sein, so versicherte der Hersteller auf Nachfrage.

Bildergalerie
Um die unterschiedlichen Systeme einer IT-Installation möglichst unabhängig darzustellen werden diese über Adapter abgebildet. Die Integration von Mail-, Systems-Management- oder Datenbank-Servern ist bei Weitem nicht so aufwendig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. (Archiv: Vogel Business Media)

Ein wenig Verständnis im Bereich Datenbanksysteme und der Funktionsweise von Aegis ist an dieser Stelle erforderlich. Aegis überwacht in regelmäßigen Abständen von einigen Sekunden die Primärschlüssel der Datenbanktabellen und erkennt so Änderungen, die einen Prozess auslösen können.

Adapter vereinfachen die Integration

Weitere Adapter greifen auf Kommunikations-Server wie POP3/SMTP und Exchange zu oder bilden die Schnittstellen zu Enterprise-Management-Systemen wie den Microsoft System Center Configuration Manager, NetIQ AppManager, BMC Remedy oder HP Open View. Dank dieser Vielzahl von unterschiedlichen Management-Systemen ist eine möglichst einfache Integration von Aegis möglich. Über welchen Weg beispielsweise die Auslastung von Festplatten überwacht wird, bleibt den Prozess-Designern und Administratoren überlassen.

Für die Konfiguration der Adapter wurden im Test lediglich einige Minuten benötigt. Zum Abschluss wird der Name-Space-Provider-Dienst einmal neu gestartet, da dies für die Erkennung von Änderungen erforderlich ist. Wird eine Verbindung zu Exchange benötigt, so muss auf dem Server, auf dem auch Aegis arbeitet, eine Outlook-Installation eingerichtet werden.

weiter mit: Beschränkung auf Explorer

(ID:2041735)