Suchen

Automatisierung und Prozess-Steuerung mit Software von NetIQ

Aegis-Praxistest, Teil 2 – Die Installation des System-Managements

Seite: 2/4

Installation verlief nicht ganz ohne Hürden

Mit dieser sehr typischen Ausstattung beginnt die eigentliche Installation von NetIQ Aegis, die sich für den Administrator weitgehend auf das Bestätigen einiger Pfad- und Zugriffsinformationen beschränkt. Die Kommunikations-Ports für http lassen sich frei auswählen, was die Integration in einer durch interne Firewalls geschützten Umgebungen deutlich erleichtert.

In Umgebungen, in denen es auf die Betriebssicherheit ankommt, lässt sich durch das Aktivieren der SSL-Verschlüsselung die komplette Kommunikationen von Aegis Zertifikat-basierend absichern. (Archiv: Vogel Business Media)

Auf Wunsch wird die komplette Kommunikation mit dem System über SSL verschlüsselt. Fehlende Komponenten, beispielsweise ein aktuelles .NET Framework, lädt der Installer automatisch aus dem Internet nach und spielt diese ein.

Bildergalerie

Nach wenigen Minuten brach die Basisinstallation in unserem Test allerdings mit einem „Time Out“-Fehler beim Anlegen des Namespace-Providers ab. Die erste Annahme war, dass die virtualisierte Rechnerleistung des Dual AMD Opteron 242 Systems mit je 1.6 GHz oder der zugewiesene Arbeitsspeicher nicht ausreichen würde. Nachdem dieses Problem jedoch hartnäckig bestehen blieb wurde der englischsprachige Support in Großbritannien eingeschaltet.

Ein Anruf und zwei E-Mails später war des Rätsels Lösung bekannt: Im Programm-Code wird „hart“ auf „NT Authority\NetworkService“ verwiesen. Im deutschsprachigen Windows Server 2003 heißt dies jedoch „NT Autorität\Systemnetworking“. Ehe weitere Überraschungen dieser Natur auftreten, wurde ein englischsprachiges Windows-System installiert. Mit diesem war die Installation nach rund 45 Minuten komplett abgeschlossen.

Die verschiedenen Dienste

Nach einem Neustart stehen die fünf Dienste von Aegis zur Verfügung. Bei diesen Services handelt es sich um

  • den „NetIQ Aegis Activity Broker“ der die Ereignisse (Events) der verschiedenen angeschlossenen Systeme in eine für Aegis verständliche, einheitliche Sprache überführt.
  • Die „NetIQ Aegis Business Services“ steuern und kontrollieren Prozesse.
  • Die „NetIQ Aegis Correlation Engine“ ist eines der wichtigsten Kernstücke von Aegis – aus Gründen der Lastverteilung softwaretechnisch getrennt von den anderen Komponenten werden über diesen Dienst zusammenhängende Ereignisse, so genannte „Correlations“ abgewickelt.
  • Der „NetIQ Aegis Namespace Provider“ lädt die Details der Server- und Systemumgebung und stellt diese Aegis zur Verfügung.
  • Der fünfte Dienst, die „NetIQ Aegis Engine“ ist für den gesamten Ablauf in Aegis zuständig.

weiter mit: Anschluss an die Datenbank

(ID:2041735)