Mobile-Menu

Software Defined Networking, Teil 2

Revolution im Netzwerk

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Drei Schritte zu Cloud-Netzwerken

Die Virtual-Application-Networks-Lösung ermöglicht Unternehmen die Charakterisierung, Virtualisierung und Orchestrierung des Netzwerks.

  • Charakterisierung: Der HP VAN Manager verwendet vorkonfigurierte Vorlagen zur Vereinfachung der Charakterisierung einer Anwendung einschließlich Bandbreite, Priorität, Zugangskontrolle und Sicherheitsrichtlinien zur Vereinfachung des Aufbaus und Prüfung, ob die Anforderungen zur Bereitstellung der Anwendung für die Benutzer erfüllt werden. Die Richtlinien im Zusammenhang mit einem Virtual Application Network folgen ihm, wo auch immer es sich im globalen Netzwerk befindet. Diese Charakterisierung wird auch als Template bezeichnet. Das Template beschreibt also eine Netzwerkapplikation.
  • Virtualisierung: Durch die Virtualisierung des Netzwerks können Unternehmen ein Multi-Mandanten-Netzwerk mit den erforderlichen Niveaus an Isolierung, Sicherheit und Schutz der Privatsphäre erschaffen, damit verschiedene Anwendungen von öffentlichen und privaten Cloud-Datenzentren über ein einziges Netzwerk geliefert werden können. Die IT kann den Netzwerkzugang für alle Arten von Nutzern, seien es Mitarbeiter, ausführende Unternehmen oder Geschäftspartner, vereinheitlichen und sicherstellen, dass die Sicherheit unabhängig von der Art des Netzwerkzugangs – kabelgebunden, drahtlos oder per VPN über das Internet – konsistent und in angemessener Weise aufrechterhalten wird.
  • Orchestrierung: Der VAN Manager ermöglicht der IT, von einem „Gerät für Gerät“-Management zu einer Orchestrierung des Netzwerks zu wechseln. Die IT kann die Nutzer schnell und dynamisch mit Anwendungen und Services vernetzen. Das VAN-Manager-Modul wird auf dem HP Intelligent Management Center (IMC) betrieben, bei dem es sich um eine Managementplattform in einem einzigen Interface für die FlexNetwork-Architektur handelt. Mit offenen und erweiterbaren APIs, anderen Netzwerkkomponenten wie Servern, Speicher, Sicherheit und Anwendungsbereitstellung können Controller instrumentiert werden, um die Orchestrierung mit Hilfe des IMC zu vereinfachen.

Verbindung zwischen der Server und Netzwerk Welt

Die IMC Software wurde durch ein Plug-in für das VMware Modul vSphere erweitert. Dies ermöglicht jetzt die direkte Verbindung der Netzwerkvirtualisierung in die Servervirtualisierung.

Bildergalerie

Ein System-Administrator kann seine virtuellen Maschinen (VM) direkt mit den Templates verbinden, die ihm der Netzwerkadmin zur Verfügung gestellt hat. Eine zeitaufwendige Abstimmung zwischen System- und Netzwerkadmin entfällt. Auf dynamische Ereignisse kann schnell und effizient reagiert werden. Das Netzwerk ist jetzt auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Serverwelt eingestellt und kann sich adäquat verhalten.

Andreas Hausmann ist Networking-Experte bei HP.
Andreas Hausmann ist Networking-Experte bei HP.

(ID:35288990)