Suchen

Standard-Einfaserleitungen und EDF-Verstärker genügen ZTE schickt 400Gbit/s per Single-Carrier

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

ZTE meldet einen neuen Rekord für eine 400G-Single-Carrier-Übertragung. Mit 40 WDM-Kanälen sei es gelungen, Daten über eine Strecke von 2.800 Kilometer zu transferieren.

Firmen zum Thema

Für die Demo hat ZTE 40 WDM-Kanäle genutzt und die Übertragungsstrecke in 35 Abschnitte unterteilt.
Für die Demo hat ZTE 40 WDM-Kanäle genutzt und die Übertragungsstrecke in 35 Abschnitte unterteilt.

Auf der European Conference on Optical Communication (ECOC) hat Netzwerkausrüster ZTE nach eigenen Angaben einen neuen Weltrekord in 400G-Hochgeschwindigkeits-Übertragungen präsentiert – und dafür am 17. September auch ein entsprechendes Zertifikat bekommen. Bei der Demonstration wurden Informationen auf einer Faser und über eine Strecke von 2.800 Kilometer übertragen. Zuvor sei das nur mit teurer Spezialfaser und komplett optischer Raman-Verstärkertechnologie über eine Distanz von 1.200 Kilometern geglückt.

Die jetzt vorgestellte Technik funktioniere dagegen mit verbreiteten Standard-Einfaserleitungen und gewöhnlichen EDF-Verstärkern (Erbium-doped Fiber Amplifiers). Somit könnten bereits implementierte Glasfaser-Infrastrukturen ohne wesentliche Modifikationen auch für "Beyond-100G"-Übertragungen weitergenutzt werden.

Im jetzt vorgeführten Testaufbau bündelt ZTE 40 WDM-Kanäle in einem Single-Carrier-System. Damit nutze man vergleichsweise einfache und leicht verwaltbare Übertragungs- und Empfangsstrukturen.

Mit PDM-QPSK-Signalen werde dabei ein hochentwickeltes Modulationsschema mit präziser Empfangsempfindlichkeit verwendet. Die Gesamtstrecke wurde in 35 Abschnitte mit jeweils 80 Kilometern Länge aufgeteilt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35825710)