Suchen

VXL Vtona V200 erhält Strom über das Netzwerk Zero Client in PoE-Version

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der VXL Vtona V200-PE wird direkt über das Ethernet-/LAN-Kabel mit Strom versorgt und benötigt wegen seiner kompakten Abmessungen nur wenig Platz. Die Unabhängigkeit von einer Steckdose vereinfacht die Installation und Inbetriebnahme.

Firmen zum Thema

Der VXL Vtona V200-PE bietet an der Vorderseite zwei USB-Ports und Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.
Der VXL Vtona V200-PE bietet an der Vorderseite zwei USB-Ports und Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.
(Bild: VXL Instruments)

Der Zero Client VXL Vtona V200-PE, die PoE-Variante des VXL Vtona V200, misst 14,2 x 13,3 x 4,2 Zentimeter, wurde von Hersteller VXL Instruments mit einem Teradici-TERA2321-PCoIP-Portal-Prozessor ausgestattet und verfügt über vier USB-Ports für den Anschluss von Zubehör (jeweils zwei Ports an der Vorder- und Rückseite). Ebenfalls können zwei DVI-Monitore mit Auflösungen von bis zu 1920 x 1200 Pixeln betrieben werden (wahlweise per Dual-Link-Kabel ein Bildschirm mit bis zu 2560 x 1600 Pixeln).

Der VMware-Horizon-View-zertifizierte Zero Client soll mit der PCoIP-Infrastruktur ein vollwertiges „Desktop-Erlebnis“ für den Anwender bieten, inklusive Unterstützung von 3-D-Grafik, CAD/CAM, Video und Multimedia-Applikationen. Zur Ausstattung gehören auch Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie ein integriertes Kensington-Schloss. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme liegt laut Hersteller bei 6,5 Watt.

(ID:42902347)