Mobile-Menu

VXL Vtona V200 erhält Strom über das Netzwerk Zero Client in PoE-Version

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der VXL Vtona V200-PE wird direkt über das Ethernet-/LAN-Kabel mit Strom versorgt und benötigt wegen seiner kompakten Abmessungen nur wenig Platz. Die Unabhängigkeit von einer Steckdose vereinfacht die Installation und Inbetriebnahme.

Anbieter zum Thema

Der VXL Vtona V200-PE bietet an der Vorderseite zwei USB-Ports und Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.
Der VXL Vtona V200-PE bietet an der Vorderseite zwei USB-Ports und Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.
(Bild: VXL Instruments)

Der Zero Client VXL Vtona V200-PE, die PoE-Variante des VXL Vtona V200, misst 14,2 x 13,3 x 4,2 Zentimeter, wurde von Hersteller VXL Instruments mit einem Teradici-TERA2321-PCoIP-Portal-Prozessor ausgestattet und verfügt über vier USB-Ports für den Anschluss von Zubehör (jeweils zwei Ports an der Vorder- und Rückseite). Ebenfalls können zwei DVI-Monitore mit Auflösungen von bis zu 1920 x 1200 Pixeln betrieben werden (wahlweise per Dual-Link-Kabel ein Bildschirm mit bis zu 2560 x 1600 Pixeln).

Der VMware-Horizon-View-zertifizierte Zero Client soll mit der PCoIP-Infrastruktur ein vollwertiges „Desktop-Erlebnis“ für den Anwender bieten, inklusive Unterstützung von 3-D-Grafik, CAD/CAM, Video und Multimedia-Applikationen. Zur Ausstattung gehören auch Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie ein integriertes Kensington-Schloss. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme liegt laut Hersteller bei 6,5 Watt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42902347)