Mobile-Menu

VMware View und PCoIP werden unterstützt Zero Client für bis zu vier Monitore

Redakteur: Michael Hase

Der Thin-Client-Spezialist Rangee hat einen Zero Client auf den Markt gebracht, an den sich bis zu vier Monitore anschließen lassen. Das Gerät ist für Virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI) auf Basis von VMware View ausgelegt.

Firma zum Thema

Der Z-VP450P-VDI von Rangee unterstützt das PCoIP-Protokoll.
Der Z-VP450P-VDI von Rangee unterstützt das PCoIP-Protokoll.
(Rangee)

Der Aachener Thin Client-Hersteller Rangee erweitert sein Portfolio um einen Zero Client, der bis zu vier Monitore unterstützt. Mit dem Z-VP450P lässt sich über das PCoIP-Protokoll auf virtuelle Maschinen zugreifen, die in einer VMware-View-Umgebung laufen. Ausgestattet ist das Gerät mit einem Teradici-Chipsatz.

Das Gerät eignet sich laut Anbieter für Arbeitsplätze in der Anlagensteuerung sowie im Broker- und CAD-Bereich. In der Regel verfügen Zero Clients nur über zwei DVI-Anschlüsse. Mit dem Z-VP450P-VDI lassen sich bis zu vier Monitore mit einer Auflösung von je 1.920 x 1.200 Pixel oder zwei Monitore mit je 2.560 x 1.600 Bildpunkten ansteuern.

„Server Based Computing bietet nicht die Leistung, die eine VDI-Umgebung liefert“, erläutert Ulrich Mertz, Geschäftsführer von Rangee. „Nun haben wir für VDI-Umgebungen auch den passenden Client, um eine performante Mehrmonitorlösung zu realisieren.“

Für Feuerwehr-Leitstellen

Der neue Zero Client unterstützt dem Hersteller zufolge alle wichtigen Multimedia-Funktionen. Außerdem lassen sich USB-Ports mappen. Daher bietet sich das Gerät für Arbeitsplätze in Feuerwehr-Leitstellen oder in der Anlagenüberwachung an, wo die Integration von akustischen Signalen und Telefonie notwendig ist.

Der Rangee Zero Client Z-VP450P-VDI wird über die Distribution vertrieben. Der Einkaufspreis für Fachhändler (HEK) beträgt 507 Euro.

(ID:39517170)