Suchen

Sechs Switch-Baureihen von D-Link erhalten das IPv6-ready Logo (Phase 2) xStack Switches von D-Link erhalten mit IPv6 offiziell Gold

| Redakteur: Ulrike Ostler

D-Link, Hersteller von Netzwerk- und Kommunikationslösungen, kann nun nachweisen, dass er auf die Einführung des Internetprotokolls IPv6 gut vorbereitet ist. Denn die „xStack“-Switch-Reihen „DGS-3400“, „DES-3200“, „DES-3528/52“ sowie „DES-7200“ erhalten das goldene IPv6 Ready Logo (Phase 2). Zusammen mit den xStack Serien „DGS-3200“ und „DGS-3600“ sind damit bereits sechs Switch-Familien von D-Link erfolgreich durch das IPv6 Forum zertifiziert.

Firma zum Thema

Das IPv6 Ready Logo in Gold (Phase 2) vom IPv6 Forum
Das IPv6 Ready Logo in Gold (Phase 2) vom IPv6 Forum
( Archiv: Vogel Business Media )

Die ausgezeichneten Geräte unterstützen sämtliche IPv6 Funktionen. Sie werden somit den steigenden Anforderungen von Unternehmen – vor allem der Internet Service Provider – sowie des öffentlichen Sektors nach dem effizienteren Netzwerk-ProtokollIPv6, das der drohenden Knappheit von Internetadressen entgegenwirkt, in vollem Umfang gerecht, sagt der Hersteller.

Mike Lange ist Director Customer Service, Business Development und Product Marketing bei D-Link (Archiv: Vogel Business Media)

So äußert Mike Lange, Director Customer Service, Business Development & Product Marketing bei D-Link: „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis IPv6-basierte Infrastrukturen im privaten wie auch im geschäftlichen Umfeld flächendeckend eingeführt werden.“ Vor allem der öffentliche Bereich und größere Unternehmen seien zunehmend auf eine unbegrenzte Anzahl von IP-Adressen angewiesen.

Mit der Implementierung von IPv6 in die D-Link-Switches und künftig auch weitere Produktsegmente erfülle das Unternehmen die sich rasch verändernden Anforderungen der IT.

Das IPv6 Ready Logo-Programm

  • Das IPv6 Ready Logo-Programm des IPv6 Forums ist ein weltweites Qualifikationsprogramm und besteht aus drei Stufen:
  • In „Phase 1“ werden die Geräte auf die Kernfunktionen des IPv6 Protokolls hin überprüft.
  • In „Phase 2“ gilt es, auch den Anforderungen darüber hinaus gehender Kategorien zu entsprechen. Insgesamt durchlaufen die Geräte in dieser Phase 450 Tests und erfüllen sowohl Muss- als auch Soll-Kriterien.
  • Für die Zukunft ist die Vergabe des Logo „Phase 3“ vorgesehen. Es wird Geräten verliehen, in die obligatorisch IPSec (Internet Protocol Security) implementiert ist.

Die Auszeichnung mit dem IPv6 Ready Logo in Gold (Phase 2) bestätigt allen D-Link xStack Switches somit die Konformität und Kompatibilität mit dem Internet-Protokoll IPv6. Darüber hinaus arbeiten die Switches in heterogenen Netzwerkumgebungen reibungslos mit Geräten nach dem Standard IPv4 zusammen, so der Hersteller. Die Zertifizierung stelle somit auch Investitionssicherheit in die neue Routing-Technologie sicher.

IPv6 entschärft die Adressknappheit

Laut Schätzungen des IPv6 Forums werden im Juni 2011 die letzten IPv4 Adressen an die weltweit fünf bestehenden Internet-Registrierungsstellen vergeben. Das neue Internetprotokoll IPv6 wirkt der drohenden Knappheit entgegen, indem es zur Erstellung von IP-Adressen eine 128-Bit-Architektur (IPv4: 32-Bit) verwendet.

Neben dem deutlich größeren Adressraum zählen unter anderem die größere Flexibilität für Protokollerweiterungen, integrierte Sicherheitsmechanismen (IPSec) oder die Autokonfiguration der Endgeräte zu den wesentlichen Verbesserungen.

Eignung der xStack-Switches

Der Chassis Switch DES-7206 von D-Link ist IPv6 ready. (Archiv: Vogel Business Media)

Die D-Link xStack-Serien DGS-3400, DES-3200 und DES-3528/52 sowie die Chassis Switches der Reihe DES-7200 eignen sich nach Herstellerangaben insbesondere für den Aufbau von Netzwerken im Enterprise-Bereich. Die Layer2 und Layer3 Gigabit Switches bieten Anbindungs- und Konfigurationsmöglichkeiten und verfügen über Management-Funktionen sowie Sicherheits-Features.

(ID:2042629)