Suchen

Stormshield SN160W und SN210W WLAN-Sicherheit für kleine Unternehmen

| Redakteur: Peter Schmitz

WLANs geraten vermehrt ins Visier von Cyberkriminellen. Daher sollten Firmen aller Größen Schutzmaßnahmen ergreifen, um ihre kabellosen Verbindungen optimal abzusichern. Für diesen Zweck hat Hersteller Stormshield jetzt zwei neue Produkte auf den Markt gebracht. Sie wurden speziell zum Absichern der WLAN-Verbindungen in kleinen Unternehmen, Ladengeschäften, Zweigstellen etc. entwickelt.

Firmen zum Thema

SN160W und SN210W von Stormshield erlauben auch kleinen Unternehmen, ihre WLANs für Kunden, Angestellte und Partner verfügbar zu machen, ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen.
SN160W und SN210W von Stormshield erlauben auch kleinen Unternehmen, ihre WLANs für Kunden, Angestellte und Partner verfügbar zu machen, ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen.
(Bild: Stormshield)

Die Absicherung von WLAN-Verbindungen war bis dato vorwiegend ein Problem größerer Organisationen. Aktuelle Cyberattacken zeigen jedoch, dass heute nahezu alle Unternehmensgrößen diesem Risiko ausgesetzt sind. Der Hauptgrund dafür sind die sogenannten „Remote Worker“. Sie möchten vermehrt von unterwegs arbeiten und benötigen dafür immer und überall einen Internetzugang.

Die neuen Stormshield Network Security-WLAN-Produkte SN160W und SN210W ermöglichen auch kleinen Unternehmen, ihre WLANs für Kunden, Angestellte und Partner verfügbar zu machen und gleichzeitig die volle Kontrolle zu behalten. Dabei sind alle mobilen und IoT-Geräte mit einer einzigen IT-Komponente gekoppelt, die sowohl eine zuverlässige WLAN-Verbindung als auch umfangreiche Netzwerksicherheitsfunktionen bietet. SN160W sichert die WLAN-Verbindung von 10 Nutzern und kostet ab 555 Euro, zzgl. Security Service Packs und Support. SN210W sichert die WLAN-Verbindung von 20 Nutzern und startet bei 845 Euro.

Anwender können SN160W und SN210W schnell in ihre IT-Infrastruktur integrieren und erzeugen bereits mit wenigen Klicks eine sichere Netzwerkumgebung. Jede der Lösungen verfügt dabei über zahlreiche Funktionen, die insbesondere die Verwaltung von Resource Access Accounts außerhalb des Unternehmens vereinfachen. Dazu gehören auch die Modi „Temporärer Account“ und „Sponsorship“:

  • Temporärer Account: Mit Hilfe eines vereinfachten Interface erstellen Firmen temporäre User Accounts. Da im Rahmen dessen automatisch ein Passwort generiert wird, lässt sich die Erstellung dieser Accounts vollständig delegieren.
  • Sponsorship: Ein firmeninterner Administrator erhält User-Anfragen für die Verbindung zum Internet und kann sie gestatten oder ablehnen. Das Erstellen eines Accounts ist nicht mehr notwendig; der komplette Prozess lässt sich über das Mobiltelefon des Administrators mit einem Klick automatisieren.

(ID:44595481)