Mobile-Menu

Drahtloser Zugang über mehr als 90 Access Points WLAN für Tausende Kongressbesucher

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Seit Ruckus Wireless das Austria Center Vienna, Österreichs größtes Kongresszentrum, mit WLAN-Lösungen ausrüstet, ist laut Hersteller die Zahl der Verbindungen, die bedient werden können, um mehr als das Zehnfache, die verfügbare Bandbreite um 240 Prozent angestiegen.

Firmen zum Thema

Im Austria Center Vienna kommt ein WLAN-Netz mit Equipment von Ruckus Wireless zum Einsatz.
Im Austria Center Vienna kommt ein WLAN-Netz mit Equipment von Ruckus Wireless zum Einsatz.
(Bild: IAKW AG/Marius Höfinger)

Im Austria Center Vienna wurden mehr als 90 Access Points (AP) angebracht, die über zwei Zonedirector verwaltet werden – eine Mischung aus dem für drei Streams ausgelegten 802.11n-AP Zoneflex 7982, dem Dualband-802.11n Zoneflex 7363 und dem mobilfähigen Dualband-Concurrent-AP Zoneflex 7372.

Ruckus Wireless zufolge kann das Austria Center Vienna den Kongressbesuchern nun ein WLAN für Tausende gleichzeitige Nutzer zur Verfügung stellen. Die Zahl der Verbindungen, die bedient werden können, sei um mehr als das Zehnfache angestiegen, die verfügbare Bandbreite um 240 Prozent. Verantwortlich für die technische Umsetzung war H82, ein internationaler Full-Service-Anbieter für Kongresstechnik.

Das Austria Center Vienna beherbergt regelmäßig gut besuchte Veranstaltungen. Im Laufe der Jahre verstärkte die zunehmende Nutzung von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten den Bedarf der Kongressbesucher, per WLAN online zu sein. Für viele Organisatoren gehört ein funktionierendes WLAN-System am Veranstaltungsort daher heute zu den Hauptkriterien, wenn es um die Auswahl der Örtlichkeit geht.

Die große Herausforderung für ein funktionierendes WLAN-Netz ist in einem Kongresszentrum die hohe Nutzerdichte. Moderne Mobilgeräte generieren in Wi-Fi-Netzwerken viel Datenverkehr, da die Geräteverfügbarkeit fortwährend gemeldet wird. Dies beeinträchtigt die Performance und Kapazität. Zusätzlich verursachen Tablets und Smartphones neuartige Performance- und Konnektivitätsprobleme, weil die räumliche Ausrichtung der Geräte ständig wechselt. So hält der Nutzer sein Mobilgerät selten perfekt waagerecht oder senkrecht, sodass bei der Kommunikation zwischen APs und Geräten ein Ungleichgewicht entsteht, das zu geringerer Wi-Fi-Performance führt.

„Der erste große Testlauf für das neue WLAN-System war im März 2013 der European Congress of Radiology, auf dem zu Spitzenzeiten 4.000 Kongressteilnehmer zeitgleich im Internet waren“, sagt Dr. Susanne Baumann-Söllner, Vorständin der IAKW-AG, die das Austria Center Vienna betreibt. „Auch beim Kongress der European Geosciences Union im April konnten mehrere Tausend Notebooks gleichzeitig mit hoher Geschwindigkeit im Netz arbeiten. Zudem waren parallel die meisten Teilnehmer mit ihren Smartphones online. Zu Spitzenzeiten verzeichneten wir 10.000 User, Kapazität nach oben ist noch gegeben.“

„Seit wir die Technologie von Ruckus Wireless im Austria Center Vienna einsetzen, hat es dort keine Probleme mehr gegeben. Mit deutlich mehr Leistung können wir viel mehr Nutzer mit funktionierendem WLAN bedienen. Die Rückmeldung der Besucher ist durchweg positiv – und das Austria Center kann nun sogar komplett papierlose Kongresse durchführen“, sagt Elmar Gruber von H82, technischer Leiter der WLAN-Umsetzung im Austria Center Vienna. „Die Lösung zeichnet sich durch hohe Stabilität und hohes Durchsatzvermögen aus. Trotzdem bleibt die Verwaltung einfach zu handhaben. Und auch wir von H82 nutzen Ruckus weiter, bisher mit einem mobilen WLAN-Konzept, das wir auf Veranstaltungen mitnehmen. Andere Anbieter waren nur daran interessiert, ihre Lösung zu verkaufen. Ruckus war jedoch bereit, mit uns das Projekt aktiv umzusetzen und uns bei der Implementierung vor Ort zu unterstützen.“

Um die APs selbst konfigurieren zu können, hat Ruckus-Partner Exclusive Networks Austria GmbH Trainings für die Controller angeboten.

(ID:42263801)