Suchen

Schutz durch die Fortinet Security Fabric WLAN-Access-Points gegen IoT-Bedrohungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Wireless-Access-Points der Serie FortiAP-U sind laut Hersteller Fortinet vollständig in die Fortinet Security Fabric integriert. Dadurch seien ein einheitlicher Schutz auf der Client- und IoT-Ebene gewährleistet sowie die Segmentierung von Netzwerken möglich.

Firma zum Thema

Die AP-Serie FortiAP-U soll einen automatisierten Netzwerkbetrieb ermöglichen und dank Integration mit der Fortinet Security Fabric vor IoT-Bedrohungen schützen.
Die AP-Serie FortiAP-U soll einen automatisierten Netzwerkbetrieb ermöglichen und dank Integration mit der Fortinet Security Fabric vor IoT-Bedrohungen schützen.
(Bild: Bild: Fortinet)

Mit den Access Points (AP) der Serie FortiAP-U liefert Fortinet nach eigenen Angaben eine flexible Enterprise-WLAN-Lösung, die eine einheitliche Kontrolle und Sichtbarkeit der Netzwerkzugriffe mit dem Schutz der Fortinet Security Fabric kombiniert. Die Sicherheitslösung könne Unternehmen vor Bedrohungen des IoT und von Endpunktgeräten schützen, bevor der Zugriff auf kritische interne Daten erfolgen kann.

Die APs der FortiAP-U-Serie würden zudem die Inbetriebnahme und die Verwaltung von WLAN-Netzen vereinfachen. Fortinet zufolge ermöglichen sie die Bereitstellung einer Appliance, die mit allen Fortinet-Access-Managementplattformen kompatibel sei. Dazu zählen die FortiWLC-Enterprise-WLAN-Controller, die mit den FortiGate-Enterprise-Firewall-LAN-Controllern integriert sind, und die FortiCloud-Cloud-Wireless-Management-Plattform ohne Controller.

Jedes Gerät könne per Plug-and-play sofort implementiert werden, automatisch die Art der Managementplattform erkennen und die Konfigurationsinformationen abrufen. Damit sei die Bereitstellung schnell und ohne manuelle Updates der einzelnen Appliances möglich.

Fortinet hat seine APs zudem mit hochmodernen 802.11ac-Wave-2-Features ausgestattet – darunter vierfache Spatial Streams, erweiterte Unterstützung von 5-GHz-Kanälen, 160-MHz-Kanalbreite und Multi-User MIMO.

(ID:44265322)