Suchen

Definition Wie erstellt man einen Screenshot in Windows 10?

Ein Screenshot kopiert die aktuelle Bildschirmausgabe eines Rechners und gestattet die Weiterverwendung in anderen Programmen oder das Speichern und Bearbeiten als Bilddatei. Wer mit Computern arbeitet, sollte wissen, wie man einen Screenshot erstellt. Moderne Betriebssysteme stellen Hilfsmittel zur Screenshot-Erzeugung zu Verfügung. Windows 10 bietet mit Bordmitteln drei verschiedene Methoden.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Die Screenshot-Erstellung gehört für viele zum täglichen Handwerkszeug ihrer Arbeit mit dem Computer. Windows 10 stellt verschiedene Möglichkeiten bereit, Screenshots schnell und komfortabel zu erstellen und sie für die Weiterverarbeitung oder Weitergabe an andere Anwendungen vorzubereiten. Zusätzliche Software, wie sie massenweise im Internet angeboten wird, ist nicht notwendig. Im Folgenden eine kurze Vorstellung drei verschiedener Methoden der Erstellung von Screenshots mit Bordmitteln von Windows 10.

Screenshots per DRUCKEN-Taste und verschiedene Tastenkombinationen erzeugen

Völlig ohne Starten einer Anwendung ist die Erstellung von Screenshots per DRUCKEN-Taste möglich. Windows 10 kennt folgende drei Tastenkombinationen:

  • nur DRUCKEN-Taste
  • WINDOWS+DRUCKEN-Taste
  • ALT+DRUCKEN-Taste

Betätigt man die DRUCKEN-Taste ohne weitere Tastenkombination, erzeugt Windows 10 einen Screenshot der kompletten Anzeige, also des gesamten Bildschirms oder bei Verwendung mehrerer Monitore aller Bildschirme. Der Screenshot ist anschließend in der Zwischenablage zu finden. Aus der Zwischenablage lässt sich die Bildschirmkopie per Tastenkombination STRG+V in andere Anwendungen und Dokumente einfügen.

Das gleichzeitige Betätigen der WINDOWS+DRUCKEN-Taste erzeugt ebenfalls einen Screenshot des kompletten Bildschirms und stellt ihn über die Zwischenablage zur Verfügung. Gleichzeitig legt Windows im Bilderordner des Benutzers im Unterordner "Bildschirmfotos" ("Screenshots") die Bildschirmkopie als Bilddatei (PNG-Datei) ab.

Soll nur das gerade aktive Fenster des Desktops kopiert werden, ist die Tastenkombination ALT+DRUCKEN die passende Lösung. Es wird ein Screenshot des Fensters erzeugt, in das der Cursor gerade aktiv gesetzt ist.

Das Snipping-Tool zum Erstellen und Bearbeiten von Screenshots nutzen

Das so genannte Snipping-Tool ist als Zubehör in älteren Versionen des Windows-Betriebssystems und in Windows 10 standardmäßig installiert. Es lässt sich im Start-Menü unter Windows-Zubehör finden. Alternativ kann es geöffnet werden, indem man die WINDOWS-Taste betätigt und "Snipping" eintippt oder den Begriff "Snipping" im Suchfenster der Taskleiste einträgt. Nach dem Öffnen des Tools stehen verschiedene Optionen zur Erstellung und Bearbeitung der Screenshots zur Verfügung. Das Snipping-Tool unterstützt folgende Screenshot-Arten:

  • das freie Ausschneiden
  • das rechteckige Ausschneiden
  • das Ausschneiden eines Fensters
  • das Ausschneiden des Vollbilds

Somit bietet die App zusätzlich zu den Fenster- und Vollbild-Screenshots der DRUCKEN-TASTE weitere variabel einstellbare Bildschirmkopiermöglichkeiten. Mit dem freien Ausschneiden lassen sich beliebige Formen der Bildschirmanzeige als Screenshots ablegen.

Eine weitere nützliche Funktion des Snipping-Tools ist das Wählen einer Verzögerung. Es lässt sich festlegen, nach wie vielen Sekunden (eins bis fünf Sekunden) der gewählte Bereich kopiert werden soll. So sind vor der Bildschirmkopie noch Benutzereingaben oder das Aufrufen bestimmter Funktionen möglich. Ist der Screenshot erzeugt, können anschließend Notizen, Anmerkungen oder Markierungen direkt per Tool eingefügt werden. Der bearbeitete oder unbearbeitete Screenshot lässt sich schließlich in die Zwischenablage verschieben, per E-Mail versenden oder als Datei abspeichern. Das Snipping-Tool kennt die Formate PNG, JPEG, GIF und HTML.

Screenshots mit der App "Ausschneiden und Skizzieren" erstellen und bearbeiten

Zwar ist das Snipping-Tool in Windows 10 installiert und verfügbar, doch beabsichtigt Microsoft das Tool durch eine neuere App zu ersetzen. Diese App heißt "Ausschneiden und Skizzieren" und ist seit dem Windows 10 Oktober-Update im Jahr 2018 auf allen Windows-10-Installationen zu finden. Aufrufen lässt es sich durch die Eingabe von "Ausschneiden" in das Suchfenster der Taskleiste, durch das Eintippen von "Ausschneiden" nach Betätigung der WINDOWS-Taste oder durch die Tastenkombination SHIFT+WINDOWS+S.

Ist Ausschneiden und Skizzieren gestartet, stehen wie beim Snipping-Tool die Screenshot-Möglichkeiten freies Ausschneiden, rechteckiges Ausschneiden, Fenster ausschneiden und Vollbild ausschneiden zur Verfügung. Nach der Erzeugung des Screenshots legt die App die Kopie des gewählten Bildschirmbereichs in der Zwischenablage ab. Von dort lässt sie sich per Tastenkombination STRG+V in beliebige kompatible Anwendungen wie Grafik- oder Textverarbeitungsprogramme einfügen. Zusätzlich informiert die App "Ausschneiden und Skizzieren" den Anwender per Meldung in der Benachrichtigungsleiste. Sie zeigt eine Vorschau des Bildes und öffnet beim Anklicken der Vorschau ein Bearbeitungsfenster. Dort lässt sich das Bildschirmfoto auf vielfältige Art bearbeiten. Notizen, Markierungen und Anmerkungen können direkt in der App hinzugefügt werden. Der bearbeitete Screenshot lässt sich auf vielfältige Art freigeben oder in den Formaten PNG, JPG und GIF abspeichern.

Wer die App "Ausschneiden und Markieren" als Standard-Tool zum Erstellen von Screenshots in Windows 10 nutzen möchte, kann dies über eine Systemeinstellung festlegen. Die hierfür notwendige Konfiguration findet sich in den Systemeinstellungen von Windows unter den Tastatureinstellungen. Dort ist unter "Funktionsweise der Drucktaste" der Schalter "Verwenden der Druck-Taste zum Öffnen der Funktion für Bildschirmausschnitte" zu aktivieren. Nach einem anschließenden Neustart des Rechners öffnet sich automatisch beim Betätigen der DRUCKEN-Taste die App "Ausschneiden und Skizzieren".

(ID:46664784)

Über den Autor