Brainworks bietet alternative Access Points in Deutschland an

Wi-Fi-Arrays von Xirrus sollen Installationsaufwand senken

11.12.2007 | Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Xirrus vereint in einem Wi-Fi-Array Gigabit-Switch, Controller und Firewall.
Xirrus vereint in einem Wi-Fi-Array Gigabit-Switch, Controller und Firewall.

Mit seinen Wi-Fi-Arrays will Netzwerkausstatter Xirrus leistungsfähige Access Points realisieren. Pro Installation können bis zu 1.000 Anwender drahtlos auf das Netzwerk zugreifen. Derzeit unterstützt das vom Distributor Brainworks angebotene System 802.11 a/b/g, für 2008 kündigt der Hersteller nach 802.11n arbeitende Produkte an.

Kern der Wi-Fi-Plattform von Xirrus sind so genannte Arrays. In den Geräten vereint der Hersteller Gigabit Switch, Wi-Fi-Controller sowie Firewall und Threat Sensor. Verglichen mit traditionellen Wi-Fi-Systemen sollen Anwender der Xirrus-Architektur bis zu 75 Prozent weniger Aufwand für Verkabelung und Installation betreiben müssen. Als Beispiel beschreibt der Hersteller ein System mit drei Wi-Fi-Arrays und einer Bandbreite von 2,6 Gbps. Um ein vergleichbares Netzwerk mit herkömmlichen Mitteln zu schaffen müssten Anwender auf 16 Access Points und Controller zurückgreifen.

Bei vollem Ausbau stellt ein Xirrus-Array derzeit eine Bruttobandbreite von 864 Mbps bereit. Laut Anbieter sollen darauf bis zu 1.000 Nutzer gleichzeitig zugreifen können. Mit der bereits für das erste Quartal 2008 angekündigten Unterstützung für den kommenden WLAN-Standard 802.11n sollte die Datentransferrate etwa auf das Sechsfache ansteigen.

Überdurchschnittliche Abdeckung

Schon jetzt sollen sich mit der Lösung „überdurchschnittlich große Bereiche“ bei geringem Hardwareeinsatz mit einem Zugang zum Funknetz versorgenlassen. Nutzern der drahtlosen Infrastruktur garantiere man zudem „extrem hohe Durchsatzraten“. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Funkzellen dauert laut Anbieter nicht länger al 60 Millisekeunden und garantiere ein nahtloses Roaming.

Abgesichert werden Xirrus-Zugangspunkte über ein Sicherheitssystem des Technologiepartners Networkchemistry. Alle angebotenen Arrays beherrschen Wi-Fi Threat Monitoring und verfügen über Intrusion Detection und -Prevention sowie Firewall.

In Deutschland kann man das System über den Distributor Brainworks beziehen.

Als Preis für ein XS-3500 AC/DC Power Wi-Fi Array mit 4 integrierten Radiozellen für bis zu 256 User pro Array veranschlagt der Anbieter 2.499 Euro. Ein XS-3700 Wi-Fi Array Array AC Power mit 8 integrierten Radiozellen für bis zu 512 User pro Array kostet 4.999 Euro, ein XS-3900 Wi-Fi Array AC Power mit 16 integrierten Radiozellen für bis zu 1.024 User pro Array ist ab 9.999 Euro erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2009605 / Equipment)