Anbieter von Software-defined Networking im Vergleich

Wettrüsten für die virtualisierten Netzwerke der Zukunft

| Autor / Redakteur: Michael Matzer / Florian Karlstetter

VMware und das Protokoll VXLAN

"Mit dem Kauf des SDN-Spezialisten Nicira im Sommer 2012 ist es VMware gelungen, das Konzept des virtuellen Datacenters auch im Netzwerkbereich zu gestalten", freut sich Erwin Breneis ist Team Lead Channel System Engineers, VMware. Nicira unterstützt auch Hypervisoren und Clouds, die nicht auf VMware basieren. Das Paket vCloud Networking and Security (vCNS), entsprechenden Modulen, bildet heute die Lösung für SDN.

Mit Hilfe des Protokolls VXLAN, das alle Virtual Distributed Switches von vSphere verbindet ist es möglich, jeder VM die Mobilität zu geben, sich in jeder Cloud und in jedes VDC zu bewegen, ohne die Netzwerkkonfiguration der VM anzupassen. Diese Funktion kann unabhängig von den physischen Netzwerk-Komponenten von Herstellern ausgeführt werden. So lassen sich in jedem Netzwerk rasch Ressourcenpools für bestimmte Workloads bilden. "Mit Nicira wird die Abstraktion der Netzwerkschicht von der Netzwerkhardware auf ähnliche Weise erreicht, wie dies mit vSphere für die Server-Hardware umgesetzt wurde", erläutert Breneis, "somit wird es in Zukunft leichter, Netzwerk-Services Infrastruktur-übergreifend zu definieren."

Die Lizenz der Standardversion von vCNS kostet 3750 USD, die Lizenz der Advanced-Version, die auch Hochverfügbarkeit, Loadbalancing und Security bietet, gibt es zum Preis von 6250 USD. Beide Preise enthalten Lizenzen für je 25 VMs. Des weiteren ist vCNS auch in den neuen vCloud Suiten (Advanced und Enterprise) enthalten, hier wird per CPU-Socket lizenziert.

Riverbed Cascade

"Aktuelle SDN Overlay-Technologien bringen Transparenz-Lücken mit sich, die wiederum dazu führen, dass Netzwerk-Techniker nicht mehr nachvollziehen können, welche Anwendungen Probleme verursachen“, sagt Jonah Kowall, Research Director bei Gartner. „Monitoring und Management-Tools müssen daher an aktuelle Gegebenheiten angepasst und verbessert werden, so dass nicht nur der Traffic selbst, sondern jegliche zusätzlichen Daten in diesen Overlay-Technologien sichtbar sind.“

Dieser Forderung kommt der Anbieter Riverbed mit seiner Network Performance Management Technologie nach. Seine virtuelle Appliance Cascade 10.0 unterstützt VMwares Protokoll VXLAN: "Wir können mit Cascade quasi in die UDP-Tunnel innerhalb eines VDC hineinsehen und so Paket-Inspection realisieren, um zu sehen, ob Anwendungen performant laufen", sagt Christian Lorentz, Senior Product Marketing Manager EMEA bei Riverbed. Auf dieser Grundlage könne Riverbed dann Reports für SDN, zusätzlich auch für VDI und Server-Virtualisierung bereitstellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 36982890 / Architektur)