Suchen

KPI-Scan und Branchenvergleich deckt Optimierungspotenzial auf West-Trax-Tool misst die Leistungsfähigkeit von SAP-Systemen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Der Hersteller des Assessment-Tools „KPI Analyzer“ West Trax verspricht, dass sich damit SAP-Berater-Stunden einsparen lassen. Nach nur sieben Schritten soll ein Algorithmus berechnen können, welche Einsparpotenziale für Wartungs- und Projektaktivitäten insbesondere bei SAP-ERP-Migrationen möglich sind.

( Archiv: Vogel Business Media )

Das Online-Werkzeug KPI Analyzer (KPI = Key Performance Indicator) von West Trax beruht auf der Benchmarking-Datenbank des Anbieters, die mehr als 770 Analysen enthält. Anhand dieser Erfahrungswerte soll sich das Einsparpotenzial für Wartungs- und Projektkosten ermitteln lassen.

Marktforscher prognostizieren in den kommenden Jahren eine Migrationswelle auf SAP ERP. Einen Grund dafür dürfte das Auslaufen älterer Wartungsverträge bieten. Wenngleich SAP selbst stets auf den hohen Innovationsgrad der Software hinweist, insbesondere durch das Prinzip einer serviceorientierten Architektur, liegt nach Angaben des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC) der Schlüssel für die Migration bei den meisten Anwendern tatsächlich in der Wartung.

Ohnehin ist die Nutzen- und Leistungsmessung von SAP-Systemen eine Maßnahme, die in regelmäßigen Abständen zu wiederholen ist. Schließlich können sich damit Unternehmen versichern, dass die Investition zur Wertschöpfung beiträgt und nicht im Kostenchaos endet. Das West-Trax-Tool soll auch hierbei helfen. Die Datenbank erlaubt einen Branchenvergleich.

Dafür werden die Erfahrungswerte aus vergleichbaren Systemen der jeweiligen Branche in Relation zur den vorgenommenen Eingaben gesetzt. Das erlaubt, dass der Algorithmus vor allem branchenspezifische Besonderheiten, den Release-Stand sowie das Alter der SAP-Installation berücksichtigt.

Methoden-Einsatz bei K+S

Wo das Werkzeug an seine Grenzen stößt, greift nach Anbieterangaben die Methode. Nach Angaben der Analysten von der Experton Group setzt etwa Data Process, der interne IT-Dienstleister der K+S-Gruppe die Methode „KPI-Scan“ ein. Der Anbieter von Anbieter von Spezial- und Standarddüngemitteln mit 12.000 Mitarbeitern hat in einem Assessment-Projekt gegen Ende 2006 sein SAP-System von der Experton Group und dem Dienstleister West Trax auf Möglichkeiten der Verbesserung untersuchen lassen.

Im Vergleich mit den anderen Systemen stellte sich heraus, dass die Performace des Systems gut war – trotz umfangreicher Geschäftsprozesse, die mit SAP-Sofware abgebildet werden. Möglichkeiten der Verbesserung sahen die Berater trotzdem, hauptsächlich indem das Maß an Eigenentwicklungen heruntergefahren und der Nutzungsgrad der Individualsoftware, der Trigger und Background-Jobs überprüft wird.

Bis zu diesem Zeitpunkt verringerte sich als Folge die Zahl der Eigenentwicklungen von 9.000 auf 6.000. Zugleich stieg der Grad an Standardsoftware Marke SAP um sechs Prozent.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007488)