Suchen

Datenaustausch mit kostenlosen Apps

Was tut das Smartphone in meiner Cloud?

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Achtung beim Synchronisieren mit der eigenen Cloud!

Unternehmen sollten nie vergessen, dass in die Cloud-synchronisierten Daten immer auf Servern der Anwender gespeichert sind, es sei denn die Speicherung erfolgt auf einem eigenen FTP-Server. Das hat Auswirkungen auf den Datenschutz.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Vor allem bei amerikanischen Firmen ist es kein Geheimnis, dass die Regierung Zugriff auf die Daten erhalten kann. Daher sollten Unternehmen die Anwender darauf hinweise keine sensible Daten in öffentliche Cloud-Speicher hochzuladen.

Sharepoint geht auch

So sind eigene FTP-Server oder ein Dienst wie SharePoint unter Umständen die bessere Alternative. Auch hier gibt es Apps die dann Daten direkt mit dem eigenen Unternehmens-Server austauschen können, auch über das Internet.

Allerdings ist dazu eine eigene Sharepoint-Infrastruktur notwendig (siehe Abbildung 6), die auch sicher im Internet bereit gestellt werden muss, zum Beispiel mit dem „Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010“. Eine weitere Alternative ist die Verwendung von „Office 365“. Auch hier gibt es Möglichkeiten, Smartphones und Tablets anzubinden.

Der Autor:

Thomas Joos ist Fachbuchautor und DataCenter-Insider-Blogger.

(ID:32265010)