Suchen

Definition Was ist WISPr (Wireless Internet Service Provider roaming)?

WISPr ist eine Spezifikation, die das Roaming zwischen verschiedenen Wireless Internet Service Providern ermöglicht. Kompatible Clients können sich per Wireless Internet Service Provider roaming automatisch ohne Anwenderinteraktion an einem Hotspot anmelden. Im Hintergrund agieren AAA-Systeme auf Radius-Basis und XML.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Die Abkürzung für Wireless Internet Service Provider roaming lautet WISPr. Es handelt sich um eine Spezifikation, die das Roaming zwischen verschiedenen Wireless Internet Service Providern (WISP) erlaubt.

WISPr sorgt für die automatische Anmeldung des Clients am Hotspot eines Providers, ohne dass der Anwender Benutzerkennungen oder Passwörter eingeben muss. Für das Roaming und die automatische Anmeldung ist ein kompatibles Betriebssystem, ein Smart-Client oder ein WISPr-unterstützender Browser notwendig. Das Verfahren nutzt AAA-Systeme (auch Triple-A-Systeme genannt; Authentication (Authentifizierung), Authorization (Autorisierung) und Accounting (Abrechnung) auf Radius-Basis, Captive Hotspots und einen XML-basierten Informationsaustausch zur Anmeldung.

Ursprünglich veröffentlicht wurde Wireless Internet Service Provider roaming von der Wi-Fi Alliance. Die Wi-Fi Alliance hat die Spezifikation jedoch wieder zurückgezogen, da einige Richtlinien nicht erfüllt werden konnten. Im Jahre 2010 veröffentlichte die Wireless Broadband Alliance Wireless Internet Service Provider roaming 2.0. Einige Hersteller und Provider haben eigene Standards für das WLAN-Roaming entwickelt. Darüber hinaus existiert mit Hotspot 2.0 eine weitere Initiative der Wi-Fi Alliance für WLAN-Roaming. Hotspot 2.0 basiert auf dem IEEE-Standard 802.11u aus dem Jahr 2011.

Voraussetzungen für die Nutzung von Wireless Internet Service Provider roaming

Um Wireless Internet Service Provider roaming zu nutzen, sind sowohl auf Provider- als auch auf Client-Seite einige Voraussetzungen zu erfüllen. Diese Voraussetzungen sind:

  • Client mit kompatiblem Betriebssystem, kompatiblem Software-Client oder kompatiblem Browser
  • Unterstützung seitens der Provider-Hotspots (Captive Portal Hotspots)
  • AAA-System zum Beispiel auf Basis eines Radius-Servers
  • Radius-Konfigurationen für die zu authentifizierenden Clients
  • Inter-AAA-Kommunikation zwischen den Radius-Systemen verschiedener Provider

Möglicher Ablauf einer automatischen Anmeldung an einem Hotspot mit Wireless Internet Service Provider roaming

Ein Client, der Zugang über einen Hotspot eines Wireless Internet Service Providers mit WISPr-Unterstütztung möchte, wird bei einem vorliegenden gültigen Account vom Radius des Providers automatisch authentifiziert. Hat der Client einen Account bei einem anderen Provider, wird die Authentifizierungsanfrage an dessen Radius-System weitergeleitet und von diesem zugelassen. Da es verschiedene Spezifikationen und teilweise recht unterschiedliche Implementierungen gibt, sieht der Ablauf einer automatischen Anmeldung an einem Hotspot nicht immer exakt gleich aus. Eine vereinfacht dargestellte Anmeldung könnte folgendermaßen ablaufen:

  • ein Client mit Unterstützung von Wireless Internet Service Provider roaming erkennt den Provider-Hotspot anhand seiner SSID und versucht sich mit dem Hotspot zu verbinden
  • er sendet einen HTTP-GET-Request an eine bestimmte URL, um zu testen, ob eine Verbindung möglich ist oder eine Authentifizierung stattfinden muss
  • der Client erhält einen HTTP-Redirect mit einem XML-Tag
  • der Client stellt die notwendigen Login-Daten auf Basis der über den XML-Tag erhaltenen Informationen zur Authentifizierung zur Verfügung
  • im Hintergrund authentifiziert der zuständige Radius-Server den Client anhand der bereitgestellten Login-Daten
  • der Hotspot wird über die erfolgreiche Authentifizierung informiert und erlaubt dem Client die Verbindung in das Providernetz

(ID:46652737)

Über den Autor