Suchen

Definition Was ist eine Trunk-Leitung?

Eine Trunk-Leitung bündelt mehrere Kommunikationsverbindungen oder -Kanäle logisch oder physisch auf einer einzigen Leitung oder logischen Verbindung. Diese Bündelleitungen kommen in vielen verschiedenen Bereichen der Netzwerk- und Nachrichtentechnik beispielsweise zur Kopplung von Switches, Telefonanlagen oder anderer Netzkomponenten zum Einsatz.

Firma zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Die deutsche Übersetzung für Trunk-Leitung lautet Bündelleitung oder Vielfachleitung. Es handelt sich um eine Kommunikationsverbindung, die mehrere einzelne Verbindungen, Frequenzen oder Kanäle auf einer gemeinsamen Leitung bündelt.

Die Bündelung kann auf logischer Ebene oder physisch stattfinden. Sie wird mit Hilfe verschiedener Verfahren und Übertragungstechnologien realisiert. Mit einer Trunk-Leitung lassen sich beispielsweise Switches, Telefonanlagen, Mobilfunkelemente oder komplette Netzwerke miteinander verbinden. Trunking reduziert den Aufwand zur Verbindung der Netzkomponenten oder Kommunikationsgeräte. Die Bandbreite der Trunk-Leitung setzt sich aus den Einzelbandbreiten der gebündelten Verbindungen zusammen. Je nach Trunking-Methode sind die Gesamtbandbreiten durch die Summe der Einzelbandbreiten starr vorgegeben oder werden dynamisch gebildet. Die Gesamtbandbreite kann unter Umständen deutlich unterhalb der Summe der Einzelbandbreiten liegen. In diesem Fall spricht man auch von einem überbuchten Leitungsbündel.

Abhängig vom Typ lassen sich über eine Trunk-Leitung analoge Signale, digitale Signale, Sprachinformationen, Daten, Videos, Bilder oder Steuersignale übertragen. Im Umfeld der strukturierten Verkabelung fasst eine Trunk-Leitung mehrere Einzelleitungen physisch zu einem Kabelbündel zusammen. Die Kabelbündel übertragen elektrische Signale auf Kupferkabel oder optische Signale auf Glasfaserleitungen. An den Kabelenden kommen spezielle Stecker für mehrfaserige oder mehradrige Kabel zum Einsatz. Vorteile der Bündelung mehrerer Einzelkabel zu einem gemeinsamen Kabel sind die einfachere Handhabung, ein reduzierter Verlegeaufwand und die effizientere Bereitstellung von Kabeltrassen.

In geswitchten LAN-Umgebungen verbinden Trunk-Leitungen mehrere Einzelswitches mit hohen Bandbreiten miteinander. Mit Hilfe von so genanntem VLAN-Trunking lassen sich VLAN-Strukturen über die Trunk-Leitung hinweg abbilden. Trunking kommt auch im Mobilfunkumfeld zum Einsatz. Auf drahtlosen Übertragungsmedien fasst das Trunking mehrere Einzelfrequenzen oder Frequenzspektren zu einem gebündelten Frequenzbereich zusammen.

Trunk-Leitungen im LAN- und Switching-Umfeld

Ein häufig genutzter Anwendungsbereich der Trunk-Leitung ist das Verbinden von Switches in einem Local Area Network (LAN). Die Leitungen koppeln Switches und Layer-2-Netzwerke miteinander und erlauben den Aufbau großer performanter Netzwerkstrukturen. Switches besitzen neben den üblichen Ports für Netzwerkendgeräte (Access-Ports) spezielle Trunking-Ports (Uplink-Ports). Auf den Trunk-Leitungen werden hohe Bandbreiten im Gigabit-Bereich zur Verfügung gestellt. Eine Trunk-Leitung kann aus einer einzigen Kupfer- oder Glasfaserverbindung bestehen oder logisch gebündelt mit mehreren Einzelleitungen realisiert sein.

So genanntes VLAN-Trunking überträgt auf den Bündelleitungen zwischen den Switches die Informationen über die verschiedenen virtuellen lokalen Netzwerke (VLANs). Dadurch wird es möglich, mehrere VLANs über viele Switches und lokale Standorte hinweg zu betreiben. Die VLANs sind, obwohl auf dem gleichen Leitungsbündel übertragen, logisch voneinander getrennt. Egal, an welchem Switch ein Endgerät physisch angeschlossen ist, ist es seinem VLAN logisch zugeordnet. Die einzelnen VLANs werden im Ethernet-Frame mit Hilfe spezieller VLAN-Tags unterschieden. Geräte aus unterschiedlichen VLANs können über Layer-3-Funktionen miteinander kommunizieren.

Die Kopplung SIP-basierter Telefonanlagen per SIP-Trunking

Sollen Telefonanlagen, die mit dem Session Initiation Protocol (SIP) arbeiten, über eine IP-Verbindung miteinander gekoppelt werden, kommt ein SIP-Trunk als logische Trunk-Leitung zum Einsatz. Über diese Verbindung lassen sich IP-basiert viele einzelne SIP-Verbindungen übertragen. Per SIP-Trunking ist auch die Anbindung lokaler VoIP-Telefonanlagen an das Internet und moderne Cloud-Telefonanlagen möglich. Im Gegensatz zur analogen oder ISDN-basierten Kopplung von Telefonanlagen ist die Anzahl der Sprachkanäle beim SIP-Trunking flexibel skalierbar. Die Bandbreite eines SIP-Trunks orientiert sich an der Summe der zu bedienenden Sprachkanäle. Pro Sprachkanal wird mit einer Bandbreite von etwa 100 Kilobit pro Sekunde gerechnet. Einem SIP-Trunk wird zur Adressierung der Endgeräte ein Block bestehend aus mehreren Rufnummern zugeordnet.

(ID:46659046)

Über den Autor