Interroll implementiert mithilfe von Silver Peak ein Breitband-WAN

Vom MPLS-Netzwerk zum internetbasierten Weitverkehrsnetz

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Das Schweizer Unternehmen Interroll verspricht sich durch die Abkehr von seiner MPLS-Infrastruktur Einsparungen von mehreren Tausend US-Dollar pro Monat.
Das Schweizer Unternehmen Interroll verspricht sich durch die Abkehr von seiner MPLS-Infrastruktur Einsparungen von mehreren Tausend US-Dollar pro Monat. (Bild: Interroll)

Das Schweizer Intralogistikunternehmen Interroll stellte sein WAN mit Lösungen von Silver Peak auf Internetverbindungen um, um die Performance von Microsoft Office 365 und Sharepoint Online zu verbessern und den zentralen Zugang zu SAP-Applikationen und CAD-Services von Autodesk zu optimieren.

Interrolls globales MPLS-Netz verband 13 Produktionsstandorte, 18 Vertriebsniederlassungen und 1.800 Mitarbeiter in Europa, Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum. Die Ingenieure und Designer an diesen Standorten würden eng mit Kunden zusammenarbeiten, um neue Produkte zu entwerfen. Daher sei es für Interroll essenziell, CAD-Dateien zu bearbeiten und zu transferieren.

Über die MPLS-Infrastruktur hätte sich dieses Verfahren jedoch als immer weniger praktikabel erwiesen. Giuseppe Genovesi, Head of Corporate IT bei Interroll, wollte daher die Anwendungsdienste bei Interroll zentralisieren, einschließlich AutoCAD. Ein weiteres Ziel war, den Zugriff auf die SAP-Anwendungen von weit entfernten, unternehmenseigenen regionalen Rechenzentren zu optimieren. Doch das hätte eine Erhöhung der Bandbreite der MPLS-Verbindungen um den Faktor fünf erfordert. Damit wären um 30 Prozent höhere Kosten verbunden gewesen.

Reduzierung der Komplexität

Es seien jedoch nicht nur wirtschaftliche Faktoren gewesen, die aus Sicht von Interroll MPLS unvorteilhaft erscheinen ließen, sondern auch die Komplexität. Das Unternehmen nutzt cloudgestützte SaaS-Dienste, vor allem Microsoft Office 365 in Verbindung mit Sharepoint Online. Hinzu kommen IaaS-Dienste wie Amazon Web Services und Microsoft Azure.

Den Cloud-Datenverkehr über den MPLS-Backbone zu leiten, erwies sich Interroll zufolge als nicht praktikabel. Denn das hätte noch mehr Bandbreite benötigt und die Performance der Cloud-Services beeinträchtigt. Deshalb ließ Genovesi alle Außenstellen mit einem direkten Internetzugang ausstatten. Die Lösung von Silver Peak dient dazu, den Datenverkehr in Prioritätsklassen einzuteilen und entsprechend zu den Internet- oder MPLS-Verbindungen weiterzuleiten. „Unser zuvor bestehendes Netzwerk wurde zu komplex“, erläutert Genovesi. „Selbst kleine Änderungen erforderten Wochen. Daher benötigten wir eine dynamischere Lösung.“

Höhere Dynamik

Silver Peaks Lösungsansatz auf Basis von Virtualisierungstechniken und eines nutzungsabhängigen Preismodells hätten es Interroll ermöglicht, seine Standorte mit einer kostengünstigen Netzwerkverbindungstechnik zu koppeln, und dies ohne Abstriche bei der Performance.

Die Optimierung von SaaS-Diensten hätte nicht nur zu einer Performance-Steigerung der Office-365-Services geführt, Interroll verfüge nun über umfassende Kontrollmöglichkeiten über den Datenverkehr. „So sind wir beispielsweise in der Lage, Daten, die für Standorte im Fernen Osten bestimmt sind, um problematische Regionen herumzuführen“, stellt Genovesi fest.

Bereitstellung von Applikationen

Mithilfe der Lösung von Silver Peak habe Interroll die Art und Weise optimieren können, wie Applikationen den Nutzern zur Verfügung gestellt werden. AutoCAD stehe den Anwendern beispielsweise über Internetverbindungen in derselben Güte zur Verfügung, als würde diese Software auf einem Server am jeweiligen Standort laufen. Auch Zeichnungen und Diagramme, die in Sharepoint Online mit Visio erstellt wurden, würden sich schnell und einfach öffnen, betrachten und editieren lassen. Das sei auch dann problemlos möglich, wenn Teile der Zeichnungen über das Unternehmensnetz aus anderen Regionen der Welt übermittelt werden. Auch Office-365-Applikationen wie Word, Excel oder Powerpoint stünden den Anwendern jetzt in einer höheren Performance zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43476776 / MAN- & WAN-Networking)