Suchen

Actitity Streams, Unified Communications, Hochverfügbarkeit VMware veröffentlicht Zimbra 8.0 Beta

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Die jetzt vorgestellte Kollaborationslösung VMware Zimbra 8.0 beinhaltet Funktionen für ein effizienteres E-Mail-Management sowie eine Anbindung an UC-Lösungen.

Firma zum Thema

Die überarbeitete Oberfläche von VMware Zimbra 8.0 bietet erweiterte Kalender- und Suchfunktionen.
Die überarbeitete Oberfläche von VMware Zimbra 8.0 bietet erweiterte Kalender- und Suchfunktionen.

Trotz Social Media und gegenteiliger Prognosen wird die E-Mail noch lange Zeit eine Kernkomponente menschlicher Interaktion bleiben, glaubt John Robb, Senior Director VMware Zimbra. Mit der jetzt angekündigten Collaboration-Plattform Zimbra 8.0 wolle man die elektronischen Briefe fit für die Post-PC-Ära machen und weiter zur Konkurrenz von IBM und Microsoft aufschließen. Für eine moderne E-Mail-Kommunikation sorgen sollen etwa zusätzliche Funktionen für Unified Communications und Suche.

Unter einer renovierten Oberfläche kann Zimbra 8.0 Mailbox, Kalenderfunktionen, Sprachkommunikation und soziale Kanäle zusammenfassen sowie per Web bereitstellen. Anwender haben hier etwa Zugriff auf erweiterte Kalenderfunktionen sowie eine überarbeitete Suche, die das Sortieren von Nachrichten in Ordnern überflüssig machen soll. Anfragen können jetzt auf eigenen Tabs dargestellt und Ergebnisse weiter ausgedünnt werden.

Davon unabhängig kann Zimbra 8.0 Nachrichten automatisch priorisieren und so genannten "Activity Streams" zuordnen. Das ersetze zwar keinen Spam-Filter, helfe Nutzern aber beispielsweise, weniger dringliche Massenmailings auszusortieren und zu einem späteren Zeitpunkt abzuarbeiten.

UC-Integration serienmäßig

Zudem soll Zimbra 8.0 "Out of the Box" für Unified Communications (UC) taugen. Der Anbieter verspricht eine vorkonfigurierte Anbindung von Lösungen der Hersteller Mitel Networks und Cisco Systems; Produkte weiterer Drittanbieter können wahlweise per SDK eingebunden werden. Anwender haben damit Zugriff auf Präsenzanzeigen, Visual Voicemail oder die CTI-Funktion Click-to-Call.

Zimbra 8.0 hilft Anwendern und Administratoren zudem weitgehend bei der Verwaltung von Benutzerkonten. Endnutzer sollen so eigenständig gelöschte Einträge durchsuchen und wiederherstellen können. Systemverantwortliche unterstützt die Lösung mit automatisiert provisionierten Nutzerkonten; hierbei nutzt die Lösung auch Einträge aus Active Directory oder anderen LDAP-Verzeichnisdiensten. Zudem habe man die Konfiguration mobiler Endgeräte vereinfacht.

Hochverfügbar via Multi-Node oder Cloud

Zimbra 8.0 kann On-Premise betrieben werden und genügt im Multi-Node-Betrieb auch Anforderungen an eine hohe Verfügbarkeit. Wahlweise wird die Plattform auch per Cloud angeboten; Anwender buchen die Lösung dann etwa direkt bei Hostingpartnern.

Die Installation auf eigenen Servern soll mit Version 8.0 besonders komfortabel ablaufen. Der Anbieter verspricht eine virtuelle Software-Appliance, die sich binnen zehn Minuten in Betrieb nehmen lässt. Die Downtime für Mailboxen betrage beim Upgrade weniger als 60 Sekunden.

Zimbra 8.0 ist ab sofort als Betaversion verfügbar. Das finale Release kündigt VMware für das dritte Quartal an.

(ID:34550900)