Mobile-Menu

Windows-Anwendungen online und offline ausführen Virtuelle Windows-Desktops auf Chrome-OS-Geräten

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Parallels Desktop für Chrome OS unterstützt ab sofort AMD-Ryzen-5 und -Ryzen-7-Prozessoren sowie neun weitere Chromebooks und Chromeboxes mit Intel- und AMD-Chips. Somit gebe es nun 21 Chrome-Enterprise-Geräte, auf denen sich Windows-Anwendungen online und offline ausführen lassen.

Anbieter zum Thema

Mit Parallels Desktop für Chrome OS lassen sich Windows-Anwendungen direkt auf Chromebooks ausführen.
Mit Parallels Desktop für Chrome OS lassen sich Windows-Anwendungen direkt auf Chromebooks ausführen.
(Bild: Parallels)

Laut Hersteller Parallels, einem Geschäftsbereich der Corel Corporation, stehen ab sofort auch die folgenden neun Geräte für den Einsatz mit Parallels Desktop für Chrome OS zur Verfügung:

  • HP Pro c645 Chromebook (AMD),
  • Acer Chromebook Spin 514 (AMD),
  • Acer Chromebook 714 (Intel),
  • Acer Chromebook 715 (Intel),
  • Acer Chromebox CXI4 (Intel),
  • Lenovo ThinkPad C13 Yoga Chromebook (AMD),
  • Asus Chromebook Flip CM5 (Intel),
  • Asus Fanless Chromebox (Intel),
  • Asus Chromebox 4 (Intel).

Insgesamt hätten Unternehmen und Bildungseinrichtungen somit 21 Chrome-Enterprise-Geräteoptionen, die vollwertige Windows-Anwendungen in Parallels Desktop sowohl online als auch offline ausführen können.

Parallels habe auch den Funktionsumfang von Parallels Desktop für Chrome OS erweitert. Dank der neuen Kamera- und Mikrofonumleitung könnten Mitarbeiter, Angestellte und Studenten jetzt auch remote die Windows-Anwendungen Zoom, Cisco Webex und GoToMeeting nahtlos ausführen und Funktionen nutzen, die in den Web-App-Versionen nicht verfügbar sind, etwa bei

  • Zoom: Whiteboard, Anmerkung, erweiterter Chat und Fernsteuerung,
  • Cisco Webex: Whiteboard, End-to-End-Verschlüsselung und Fernbedienung,
  • GoToMeeting: Zeichenwerkzeuge, Whiteboard und das immer aktive Bedienpanel.

Mit der USB-Unterstützung bei Parallels Desktop für Chrome OS sei es außerdem möglich, gängige USB-Geräte in virtuellen Maschinen mit Windows nutzen, darunter Smartcards und Flash-Laufwerke.

Parallels Desktop für Chrome OS könne einen Monat lang kostenlos getestet werden. Die Testversion mit fünf Benutzerlizenzen sei voll funktionsfähig.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47384508)