Mobile-Menu

Windows-Anwendungen online und offline ausführen Virtuelle Windows-Desktops auf Chrome-OS-Geräten

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Parallels Desktop für Chrome OS unterstützt ab sofort AMD-Ryzen-5 und -Ryzen-7-Prozessoren sowie neun weitere Chromebooks und Chromeboxes mit Intel- und AMD-Chips. Somit gebe es nun 21 Chrome-Enterprise-Geräte, auf denen sich Windows-Anwendungen online und offline ausführen lassen.

Firmen zum Thema

Mit Parallels Desktop für Chrome OS lassen sich Windows-Anwendungen direkt auf Chromebooks ausführen.
Mit Parallels Desktop für Chrome OS lassen sich Windows-Anwendungen direkt auf Chromebooks ausführen.
(Bild: Parallels)

Laut Hersteller Parallels, einem Geschäftsbereich der Corel Corporation, stehen ab sofort auch die folgenden neun Geräte für den Einsatz mit Parallels Desktop für Chrome OS zur Verfügung:

  • HP Pro c645 Chromebook (AMD),
  • Acer Chromebook Spin 514 (AMD),
  • Acer Chromebook 714 (Intel),
  • Acer Chromebook 715 (Intel),
  • Acer Chromebox CXI4 (Intel),
  • Lenovo ThinkPad C13 Yoga Chromebook (AMD),
  • Asus Chromebook Flip CM5 (Intel),
  • Asus Fanless Chromebox (Intel),
  • Asus Chromebox 4 (Intel).

Insgesamt hätten Unternehmen und Bildungseinrichtungen somit 21 Chrome-Enterprise-Geräteoptionen, die vollwertige Windows-Anwendungen in Parallels Desktop sowohl online als auch offline ausführen können.

Parallels habe auch den Funktionsumfang von Parallels Desktop für Chrome OS erweitert. Dank der neuen Kamera- und Mikrofonumleitung könnten Mitarbeiter, Angestellte und Studenten jetzt auch remote die Windows-Anwendungen Zoom, Cisco Webex und GoToMeeting nahtlos ausführen und Funktionen nutzen, die in den Web-App-Versionen nicht verfügbar sind, etwa bei

  • Zoom: Whiteboard, Anmerkung, erweiterter Chat und Fernsteuerung,
  • Cisco Webex: Whiteboard, End-to-End-Verschlüsselung und Fernbedienung,
  • GoToMeeting: Zeichenwerkzeuge, Whiteboard und das immer aktive Bedienpanel.

Mit der USB-Unterstützung bei Parallels Desktop für Chrome OS sei es außerdem möglich, gängige USB-Geräte in virtuellen Maschinen mit Windows nutzen, darunter Smartcards und Flash-Laufwerke.

Parallels Desktop für Chrome OS könne einen Monat lang kostenlos getestet werden. Die Testversion mit fünf Benutzerlizenzen sei voll funktionsfähig.

(ID:47384508)