Suchen

Infrastrukturen an wachsende Mobilität anpassen Virtual Desktop, UCC-Lösung, Router und Switches für KMU

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Laut Gartner werden bis 2016 mehr als 50 Prozent der Angestellten geschäftliche E-Mails über mobile Endgeräte empfangen. Services und Lösungen von HP sollen KMU helfen, ihre IT-Infrastruktur an die Mobilität ihrer Mitarbeiter anzupassen.

HP hat die speziell für KMU entworfene Switch-Serie 1910 um einen Switch mit acht Ports erweitert.
HP hat die speziell für KMU entworfene Switch-Serie 1910 um einen Switch mit acht Ports erweitert.

Zu den HP-Angeboten für KMU gehören die Virtual-Desktop-Lösung „HP ClientVirtualizationSMB“, eine integrierte Hardware- und Software-Lösung für Unified Communications and Collaboration (UCC), die Router-Serie HP MSR und die Switch-Serie HP 1910 8G.

Clients schneller virtualisieren

„HP Client Virtualization SMB“ umfasst Referenzarchitekturen für Citrix VDI-in-a-Box, Microsoft VDI und VMware View. Diese Blaupausen spezifizieren die Hardware- und Software-Konfigurationen und enthalten Best Practices, um die optimale Systemleistung für die Anforderungen des Kunden bereitzustellen. Die Hardware-Konfiguration wurde HP zufolge auf Grundlage eines HP Proliant DL380p Gen 8 entwickelt und für die genannten Partnerlösungen optimiert. Damit sollen KMU ihre Clients schneller und mit geringerem Aufwand virtualisieren können. Die Lösung steigere die Datensicherheit, da Unternehmensdaten und Nutzerprofile auf zentralen Servern gespeichert würden.

Welche Applikationen, Anwender und Systeme für die Virtualisierung geeignet sind, sollen KMU mit dem Service „HP Client Virtualization, Analysis and Modeling“ herausfinden können. HP sammelt Daten von bis zu 500 Desktops im Unternehmen, um das Nutzer- und Applikationsverhalten zu analysieren. Damit könnten KMU die für die Client-Virtualisierung benötigten Ressourcen besser planen und die Projekte schneller umsetzen.

Der „HP Transformation Experience Workshop for Mobility“ soll Geschäfts- und IT-Entscheider dabei unterstützen, Vorteile und Gefahren von Mobilität in Unternehmen zu erkennen. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse würde eine Roadmap mit Prioritäten entwickelt, die auch Sicherheitsvorgaben umfasst, um Cyber-Angriffe zu verhindern.

Die „HP Business Protection Solutions“ sollen den kontinuierlichen Zugriff von mobilen Endgeräten auf Unternehmensdaten sichern. Grundlagen für diese vorkonfigurierten Referenzarchitekturen sind die Converged Infrastructure und Best Practices für Datenschutz, Netzwerksicherheit und Disaster Recovery.

Angebote für UCC und IT-Infrastruktur

Zusammen mit Microsoft hat HP die integrierte Hard- und Software-Lösung „HP Unified Communications & Collaboration Solutions with Microsoft Lync“ entwickelt. Die UCC-Lösung besteht aus der Software Microsoft Lync, VoIP-Telefonen von HP, HP-Netzwerklösungen sowie Proliant-Gen8-Servern, Speichern und Dienstleistungen.

Die HP Multi-Service Router Series (MSR) soll das Netzwerkmanagement vereinfachen. MSR kombiniert hierfür die Funktionen Routing, Switching, Virtual Private Network (VPN) und Voice Gateways. Neu sind zwei Module für den WLAN-Standard 802.11n und 3G-WAN.

Der PoE-Switch HP 1910 8G soll die Energiekosten senken können. HP hat die Switch-Serie 1910 speziell für KMU entworfen und um einen Switch mit acht Ports erweitert. Eine lebenslange Gewährleistung für den Switch HP 1910 8G umfasst kostenlose Software-Updates und technischen Support für die Migration auf IPv6.

Verfügbarkeit

Die HP Client Virtualization SMB Reference Architecture for Microsoft VDI soll ab September erhältlich sein. Alle anderen Lösungen und Dienstleistungen sind HP zufolge bereits verfügbar.

(ID:34326860)