Mobile-Menu

Service-Provider Elisa bietet Videokonferenz-Service auf Basis von Vidyo-Technologie Video-Conferencing auf iPad, Smartphones & Co.

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Elisa Corporation, ein führender Anbieter von Kommunikations-Services in Nordeuropa, startet den ersten Videokonferenzdienst, mit dessen Hilfe Nutzer von Smartphones und Tablet-PCs an Konferenzen mit Desktop- und Raumsystemen teilnehmen können. Der Service von Elisa bietet Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern in TV-Qualität (HD-Auflösung). Die Services von Elisa basieren auf der patentierten Technologie von Vidyo.

Firma zum Thema

Elisa, ein Service-Provider aus Finnland, erweitert seine Produktpalette um Dienste für Smartphones und Tablet-PCs auf Vidyo-Basis
Elisa, ein Service-Provider aus Finnland, erweitert seine Produktpalette um Dienste für Smartphones und Tablet-PCs auf Vidyo-Basis
( Archiv: Vogel Business Media )

Elisa Corporation nutzt die Architektur von Vidyo bereits für seine Videokonferenz-Services, die das Unternehmen für Desktop- und Raumsysteme anbietet. Nun erweitert der Service-Provider aus Finnland seine Produktpalette um Dienste für Smartphones und Tablet-PCs. Den neuen Videokonferenz-Service testet Elisa zunächst auf den Mobiltelefonen und dem Tablet-PC der Reihe „Galaxy“ von Samsung.

„Mitarbeiter von Unternehmen und Organisationen sind heutzutage viel häufiger unterwegs als noch vor wenigen Jahren“, sagt Pasi Mäenpää, Direktor der Sparte Corporate Customer Business bei Elisa. „Heute brauchen sie Kommunikations-Tools, mit denen sie sich von überall aus in eine Videokonferenz einwählen können. Smartphones und Tablet-PCs ermöglichen Mitarbeitern, deutlich flexibler mit Kollegen, Kunden und Partnern zu kommunizieren. Wartezeiten am Flughafen oder Reisezeiten lassen sich nun effizient nutzen, etwa um ad hoc ein Meeting per Videokonferenz durchzuführen. Desktops, Smartphones und Tablet-PCs haben viel ungenutztes Potential und nur Vidyo ist in der Lage, diese Qualität zu liefern.“

„Mobile Geräte geben Geschäftsanwendern die Möglichkeit, Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern zu führen, und das in High Definition-Qualität“, sagt Ofer Shapiro, Chief Executive Officer und Mitgründer von Vidyo. „Dies geht weit über die sonst üblichen „Chats“ zwischen nur zwei Teilnehmern hinaus. Elisa Corporation ist ein innovativer Service-Provider, der hochwertige Videokommunikation zum Preis von Sprach-Services bietet.“

Wettbewerbsfähigkeit erhalten und steigern

Global tätige Unternehmen müssen verstärkt innovative Kommunikationsmittel einsetzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mobiltelefone und Tablet-PCs bieten ihnen dank Videokonferenz-Services Mobilität ohne Produktivitätsverlust.

Elisa ist einer der führenden Anbieter von Kommunikationsdiensten in Nordeuropa. Das Unternehmen ist an der Börse in Helsinki gelistet. Die Services von Elisa nutzen derzeit rund zwei Millionen Privatkunden in Skandinavien, den baltischen Staaten und in Russland. Hinzu kommen 150.000 Firmenkunden und Nutzer in öffentlichen Einrichtungen. „Elisa wird seine IT- und Kommunikationsdienste sowie Online-Services für private und Geschäftsanwender weiter ausbauen“, erläutert Pasi Mäenpää. „Im Jahr 2009 erzielte Elisa mit seinen 3200 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,43 Milliarden Euro.“ Zu den Partnern des finnischen Service-Providers zählen unter anderem Vodafone und Telenor.

Die Vidyo-Lösung

Vidyos Lösung bietet HD-Multipoint-Videokonferenzen auf Desktops und Raumsystemen. Das Unternehmen bietet heute Software Development Kits (SDK) für Smartphones und Tablet-PCs. Vidyos patentierte VidyoRouter-Architektur ist die erste – und bislang einzige erhältliche – Videokonferenzlösung, die auf dem Videokomprimierungsstandard H.264/Scalable Video Coding (SVC) basiert.

Dieser offene Standard ermöglicht es, einen Video-Stream in verschiedene Auflösungen, Qualitätsstufen und Bitraten zu teilen. So passt sich das System an die jeweils zur Verfügung stehende Bandbreite an und verhindert störende Verzögerungen bei der Bild- und Ton-Übertragung, indem es die so genannte Latenzzeit auf einem kaum wahrnehmbaren Niveau hält. Mithilfe dieses Verfahrens kann die VidyoTechnology ohne eine teure Multipoint Control Unit (MCU), der zentralen Komponente traditioneller Systeme, eine hohe Ausfallsicherheit gewährleisten. Vidyo ist seit 2005 in mehreren Organisationen aktiv, die H.264 SVC Interoperabilität vorantreiben.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2048960)