Suchen

Lisa im Rechenzentrum Verkabelung für höchste Packungsdichte

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Schweizer Unternehmen Huber und Suhner bietet mit dem „Lisa“-Portfolio Komponenten für das Faser- und Kupferkabel-Management in Rechenzentren an. Die strukturierte Verkabelung kann wesentlich zur Datacenter-Effizienz beitragen.

Firma zum Thema

Huber und Suhner verfügt über Kompetenzen auf den Gebieten der Hochfrequenz-, Fiberoptik- sowie Niederfrequenztechnik. Für Rechenzentren ist die Produktlinie Lisa für eine strukturierte Verkabeleung interessant.
Huber und Suhner verfügt über Kompetenzen auf den Gebieten der Hochfrequenz-, Fiberoptik- sowie Niederfrequenztechnik. Für Rechenzentren ist die Produktlinie Lisa für eine strukturierte Verkabeleung interessant.
(Bild: Huber + Suhner Group)

Wesentlicher Leitgedanke bei der Entwicklung von Lisa sei gewesen, die im Rechenzentrumsbetrieb kostenbestimmenden Faktoren wie Platzbedarf, Handhabung, Modularität, Erweiterbarkeit und Investitionssicherheit zu optimieren, teilt der Hersteller mit. Und fügt hinzu: Lisa biete ein innovatives und modulares Verkabelungskonzepte höchster Dichte.

Lisa bietet Komponenten für die Glasfaserverkabelung.
Lisa bietet Komponenten für die Glasfaserverkabelung.
(Bile: Huber + Suhner Group)

Mit bis zu 2000 Faserverbindungen in einem Verteilerschrank auf einer Fläche von weniger als 0,3 Quadratmeter stellt Lise ein leistungsstarkes, übersichtliches und leicht zu bestückendes Cross-Connect System zur Verfügung. Damit erlaubten die Komponenten „eine extreme Steigerung der Performance“ auf gleichem Raum. Zugleich trügen sie wesentlich zur Verbesserung bei der Planung, Installation und Ausführung von Moves Adds und Changes in Rechenzentren bei.

Ergänzendes zum Thema
Eine Empfehlung - das Mega-RZ in Moskau

In Moskau entsteht ein Mega-Datenzentrum. Mit über 90.000 verkabelten Verbindungen ist das Rechenzentrum der Sberbank eines der größten privaten Datenzentren in Europa.

Bisher war die Kommunikationsinfrastruktur auf verschiedene Datenzentren verteilt. Nun will die Bank ihre gesamte Infrastruktur in einem einzigen großen Zentrum vereinen, um damit ihre IT zu vereinheitlichen und Ressourcen zu optimieren.

Huber und Suhner hatte bereits 2009 eine Ausschreibung von Sberbank gewonnen und sich in dem Pilotprojekt als kompetenter Zulieferer für komplette, kundenspezifische SAN-Lösungen bewiesen. Auch sind die Schweizer wieder mit im Boot.

Lisa im SAN

Ein Schlüsselelement dieses Rechenzentrums ist das Storage Area Network (SAN) für die Datenablage. Für dieses werden zahlreiche zuverlässige und schnelle Datenkanäle benötigt. Nur mit einer stark verdichteten Verkabelung können die entsprechenden Switches physisch verbunden werden.

Für solche Netzwerke ist eine fiberoptische Verkabelungsstruktur ideal, da ihre Bandbreite groß genug ist, die riesigen Datenmengen ohne Engpässe zu transportieren. Die Lisa-Verteilschränke bilden das Herzstück der SAN-Verkabelung. Sie sollen auch als Plattform für die fortschreitende IT-Konsolidierung mit noch höherem Datenfluss künftig alle Anforderungen erfüllen.

Der Platz im Rechenzentrum ist wertvoll. Somit sollte er nicht zwangsweise von passiven Verteilerschränken belegt werden, nur weil deren konstruktive Gegebenheiten dies erfordern. Vorrang sollten aktive Geräte haben. „Lisa NGR“-Racks lassen sich ohne Probleme entlang von Wänden oder „Rücken an Rücken“ platzieren.

Der Systemgedanke

Dank des geringen Platzbedarfs und der möglichen Ausnutzung von Randflächen in Rechenzentren lassen sich so mit Lisa Betriebskosten einsparen. Modularität und leichte Handhabung reduzieren Investitions- und Installationskosten.

Lisa bietet Komponenten für die Verkebelung kompletter Rechenzentren.
Lisa bietet Komponenten für die Verkebelung kompletter Rechenzentren.
(Bild: Huber + Suhner)
19“ Baugruppenträger und Module von Huber und Suhner ermöglichen eine strukturierte Verkabelung in Geräteschränken und erhöhen die Investitionssicherheit für zukünftige Erweiterungen. Maßgeschneiderte Einschübe für die Verkabelung von Core Switches schaffen Platz und Übersichtlichkeit, sie sind bei den heutigen Port-Dichten ein unbedingtes Muss.

Ergänzendes zum Thema
Huber + Suhner

Die Huber und Suhner Gruppe mit Sitz in Herisau und Pfäffikon (Schweiz) stellt Komponenten und Systeme elektrischer und optischer Verbindungstechnik für die Kommunikation, den Transportbereich und die Industrie her. Das Unternehmen verfügt über Kernkompetenzen auf den Gebieten Hochfrequenz, Fiberoptik sowie Niederfrequenz.

Die Produktpalette umfasst unter anderem Koaxial-, Fiberoptik- und Kupferkabel, Kabelsysteme, Verbinder, Antennen und Blitzschutzkomponenten. Das Unternehmen ist mit 25 Gesellschaften und zahlreichen Vertretungen in über 60 Ländern weltweit präsent.

In Verbindung mit der patentierten LC-Push-Pull Technologie stellen sie ein Meilenstein im Switch-Bereich dar. Abgerundet wird das Lisa-Angebot durch vorkonfigurierte Kabel-Assemblies und den Einsatz einer herausragenden Fiberoptik- und Kupfer-Verbindertechnik.

(ID:42229684)