Suchen

Software-Defined Wide Area Networking weitergedacht Velocloud präsentiert Outcome-Driven Networking

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

SD-WAN-Experte VeloCloud Networks hat "Outcome-Driven Networking" vorgestellt und verspricht damit einen innovativen Ansatz für die automatisierte Implementierung von Netzwerk-Policies auf Basis festgelegter Zielvorgaben.

Firma zum Thema

Der umfassende und ergebnisorientierte Ansatz sorge für zugesicherte Performance, komfortablen Betrieb sowie intelligentes Routing.
Der umfassende und ergebnisorientierte Ansatz sorge für zugesicherte Performance, komfortablen Betrieb sowie intelligentes Routing.
(Bild: VeloCloud )

Mit dem Ansatz eines Outcome-Driven Networking entwickelt VeloCloud die grundlegenden Konzepte von Software-Defined Wide Area Networks (SD-WANs) weiter. Diese sind dafür bekannt, Transport- und Verbindungstechniken des Netzwerks insbesondere im Kontext einer Geschäfts- oder Applikations-zentrierten Herangehensweise darzustellen. VeloCloud setzt darüber hinaus nun verstärkt auch auf Automatisierung und selbstlernende Prozesse.

Dabei geißelt der Anbieter nicht nur die traditionelle Kommandozeile (CLI), sondern erkennt ebenso Verbesserungsbedarf in grafischen Bedienoberflächen. Denn auch hier verhinderten komplexe Parameter einen effizienten Betrieb und das Erreichen von IT-Zielen.

Als Lösung präsentiert VeloCloud folgende Schlüsselkomponenten des Outcome-Driven Network:

  • Abstraktion und Automation übersetzen die gewünschten anwendungsspezifischen Zielvorgaben des Netzadministrators über die grafische Benutzerschnittstelle oder APIs in koordinierte Aktionen über mehrere Funktionen hinweg.
  • Die kontextbezogene Implementierung erreicht durchgängige Ergebnisse durch automatische Implementierung für jedes Gerät basierend auf dem Kontext und der Position jedes SD-WAN Overlay-Nodes auf dem Campus oder in der Cloud.
  • Eigenständiges Lernen und Adaptieren bietet Transparenz sowie Analysen und treibt die automatische Adaption von Konfigurationen und Policies abhängig von externen Netzwerkkonfigurationen und veränderten Bedingungen.

Bei den Schlüsselfunktionen des Ansatzes wird der Ausrüster noch konkreter und bewirbt:

  • Gesicherte Anwendungsperformance: Gewährleistet die Leistung kritischer Anwendungen über jeden Transportweg mit einfacher Priorisierung für QoS, adaptive Steuerung und Wiederherstellung basierend auf Echtzeit-Bedingungen.
  • Einfache und sichere VPNs: Automatisierte one-click IPsec VPNs mit PKI zu lokalen, Cloud- und Legacy-Destinationen.
  • Policy-getriebene Segmentierung: Einfache Erstellung netzweiter Segmente zur automatischen Isolierung von Traffic und Bereitstellung differenzierter Topologien und Anwendungsprioritäten je Segment.
  • Intelligentes Routing: Abstraktion komplexer Konfigurationen und Eliminierung aufwändiger Programmierung durch automatische Adaption auf Geräten im Netzwerk und gelernte Legacy-Konfigurationen.
  • Verteilte Service-Insertion: Einfache Anschaltung von Services virtuell in der Zweigstelle oder via Backhaul zum Rechenzentrum bzw. Weiterleitung in die Cloud.
  • Zero-Touch-Betrieb: Einfache Aktivierung und einfacher Betrieb neuer Standorte zur Erzielung der Ergebnisse ohne manuelles Vorbereiten mittels Nutzung des Selbst-Lernens von Verbindungen und Profilen.

Sanjay Uppal, CEO und Mitbegründer von VeloCloud, kommentiert: „Wir helfen IT-Teams dabei, sich mehr auf das Business zu konzentrieren, und Outcome-Driven Networking ermöglicht genau dies, anstatt die Zeit mit der manuellen Installation, Konfiguration und Verwaltung von Zweigstellen, Rechenzentren oder Anwendungen zu verbringen. Tatsächlich ist dies der erste Schritt zur Anwendung maschinellen Lernens für die Implementierung von Geschäfts-Policies.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45041062)