Mobile-Menu

System-Level-Vectoring integriert mehrere VDSL2-Karten Vectoring-Controller-Karte für Milegate

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Vectoring-Controller-Karte für die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate von Keymile unterstützt System-Level-Vectoring und soll das so genannte Übersprechen als begrenzenden Faktor bei VDSL2-Diensten unterbinden.

Firmen zum Thema

Bei der Vectoring-Lösung von Keymile können bis zu vier 48-Port-VDSL2-Karten mit einer Vectoring-Controller-Karte verbunden sein.
Bei der Vectoring-Lösung von Keymile können bis zu vier 48-Port-VDSL2-Karten mit einer Vectoring-Controller-Karte verbunden sein.
(Bild: Keymile)

Für Netzbetreiber wird es mit jedem neuen Kunden schwieriger, die mit VDSL2 erzielbaren Datenraten von 100 MBit/s zu offerieren. Die 100 MBit/s des VDSL2-Standards sind ohne Vectoring nur bei sehr kurzen Leitungslängen und ohne andere Teilnehmer im Kabelbündel zu realisieren.

Hohe Bandbreite trotz vieler Teilnehmer

Verantwortlich für die Störungen ist das Übersprechen zwischen den einzelnen Adern in einem Kabelbündel – genauer das so genannte Far-End-Crosstalk FEXT. Es ist der begrenzende Faktor für Reichweite und Datenrate.

Mit der Vectoring-Controller-Karte für die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate gelingt es laut Hersteller Keymile, die Störungen im Leitungsbündel weitgehend zu kompensieren. Die Datenrate würde ansteigen und die Varianz der erzielbaren Datenraten innerhalb des Kabels würde verringert. Netzbetreiber könnten so auch bei vielen Teilnehmern und einer Leitungslänge von 400 Metern hohe Bandbreiten realisieren.

Bis zu vier 48-Port-VDSL2-Karten im Verbund

Für optimale Ergebnisse bei der Eliminierung der Störungen müssen alle VDSL2-Signale innerhalb eines Kabelbündels in Echtzeit in den Vectoring-Prozess einbezogen werden. Dies werde durch den so genannten System-Level-Vectoring-Ansatz ermöglicht, der mehrere VDSL2-Karten in das Vectoring integriert.

Bei der Vectoring-Lösung von Keymile können bis zu vier 48-Port-VDSL2-Karten mit einer Vectoring-Controller-Karte verbunden sein. Mit einem Milegate-Subrack lassen sich somit bis zu 768 VDSL2-Schnittstellen bereitstellen, die in den Vectoring-Prozess integriert sind. Die Vectoring-Controller-Karte soll Anfang 2013 verfügbar sein.

(ID:37259150)