Suchen

Vom Campus in die Cloud mittels Open Networking Unterstützung von Openflow, Openstack und SDN-Applikationen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

ExtremeXOS, das modulare Betriebssystem von Extreme Networks für Rechenzentren, Campus-BYOD und Cloud Computing, unterstützt in der Version 15.3 SDN-Technologie einschließlich Openflow sowie Anwendungen von Partnern wie Big Switch Networks.

Firmen zum Thema

Extreme Networks rüstet seine Produktfamilie mit der neuen Version 15.3 seines modularen Betriebssystems ExtremeXOS aus.
Extreme Networks rüstet seine Produktfamilie mit der neuen Version 15.3 seines modularen Betriebssystems ExtremeXOS aus.
(Bild: Extreme Networks )

Extreme Networks stellt mit dem Release von ExtremeXOS 15.3 das Openstack-Quantum-Plug-in zum Download bereit. Das Softwaremodul bietet eine Rich-API für das ExtremeXOS, die eine Orchestrierung und das Management von Multi-Tenant-Networks einschließlich Sicherheit, Load Balancing und Data Center Connect als Netzwerkservices ermöglichen soll.

Mit dem Release 15.3 unterstützt Extreme Networks SDN-Anwendungen von Big Switch Networks. Big Tap bietet Traffic Monitoring und dynamische Netzwerktransparenz inklusive Flow Filtering. Big Virtual Switch (BVS) ist eine Anwendung für virtualisierte Rechenzentrumsnetze, die das physikalische Netzwerk in mehrere logische Netzwerke über Layer 2 bis 7 hinweg aufteilt. Zusätzlich soll ExtremeXOS 15.3 Support für AVB (Audio Video Bridging), Verbesserungen beim Identity Management, dynamische XNV VLANs sowie Verbesserungen beim GRE Tunneling bieten.

ExtremeXOS 15.3 soll eine ganze Reihe neuer SDN-Funktionen enthalten, einschließlich einer robusten Implementierung basierend auf Open vSwitch (OVS) Long Term Support (LTS). Dazu sollen der hybride Betriebsmodus für die Migration von konventionellen Netzen zu Openflow, Unterstützung von hardwarebasierendem LAG für die nahtlose Integration mit vorhandenen Openflow-Controllern sowie Queueing/Slicing auf Basis von QoS-Profilen gehören.

Openflow könne im ExtremeXOS per VLAN an- und abgeschaltet werden, die Openstack-Quantum-API für die Versionen 1.1 und 2.0 die Definition des Netzwerkes für Computing, Storage oder Netzwerkservices ermöglichen. Die Isolierung der Mandanten im Netzwerk würde mittels VLANs sowie VMANs, im Hinblick auf den Server via Integration mit vSwitch erfolgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38139920)