Suchen

Integrierte Gesamtinfrastruktur aus stationären und mobilen Netzwerken Unified Management drahtloser und kabelgebundener Netze

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Ciscos Unified-Access-Strategie soll kabelgebundene, drahtlose und VPN-Netzwerksegmente zu einer einheitlich administrierbaren Gesamtinfrastruktur vereinen, die dank offener Programmierschnittstellen auch Software-Defined Networking (SDN) erlaubt.

Firmen zum Thema

Der Switch Catalyst 3850 mit integriertem WLAN-Controller ist Teil von Ciscos Unified-Access-Strategie.
Der Switch Catalyst 3850 mit integriertem WLAN-Controller ist Teil von Ciscos Unified-Access-Strategie.
(Bild: Cisco)

Einer Cisco-Studie zufolge stellt die rapide Zunahme mobiler Endgeräte viele Unternehmen vor massive Herausforderungen. So verzögere die Inkonsistenz fest verkabelter und drahtloser Netzwerksegmente die Einführung neuer Geschäftsanwendungen. Insbesondere der BYOD-Trend (Bring Your Own Device) treibe den Administrationsaufwand für das gesamte Netzwerk stetig in die Höhe und erschwert dadurch den IT-Betrieb.

Cisco möchte dieser Entwicklung mit Cisco Unified Access (UA) begegnen. Cisco UA umfasst folgende Lösungen und Produkte:

  • Der frei programmierbare Cisco-Switch Catalyst 3850 soll drahtlose und kabelgebundene Netzwerkfunktionalität in einem Gerät bündeln. Integriert ist der IOS-basierende WLAN-Controller Cisco 5760 mit einem Durchsatz von 60 GBit/s.
  • Mit dem Developer Kit Cisco OnePK – einem zentralen Baustein der offenen Cisco-SDN-Architektur – sollen sich sämtliche Router, Switches und Wireless Controller direkt aus einer Anwendung heraus ansteuern lassen. Das soll auch für virtualisierte Cloud-Anwendungen gelten.
  • Die Version 1.2 der Identity Services Engine (ISE) bietet Cisco zufolge eine verbesserte Integration von Mobile-Device-Management-Lösungen. Mit ISE 1.2 könnten Administratoren Richtlinien für unterschiedliche Access- und Gerätetypen anlegen. Automatische Zugriffskontrolle könnte mit nur einer Richtlinie für Sicherheit, Geräteerkennung und Nutzerauthentifizierung umgesetzt werden. Dabei sei es egal, wo und wie die Anwender auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen würden: drahtlos, über das Kabelnetz oder via VPN.
  • Cisco Prime Infrastructure 2.0 zur Vereinfachung von Netzwerkbetrieb und Management unterstützt laut Cisco sämtliche Unified-Access-Lösungen, einschließlich Catalyst 3850 und Wireless Controller 5760.

Die genannten Lösungen sind Cisco zufolge ab sofort verfügbar, mit Ausnahme von Cisco Prime 2.0 und ISE 2.0, die beide ab 1. März 2013 angeboten werden sollen.

(ID:37846390)