Verizon-Report zu digitaler Transformation

Umdenken beim Unternehmensnetzwerk

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Verizon beleuchtet in seinem Report die Herausforderungen, die bei der digitalen Transformation auf Unternehmen zukommen können.
Verizon beleuchtet in seinem Report die Herausforderungen, die bei der digitalen Transformation auf Unternehmen zukommen können. (Bild: Verizon)

Der digitale Wandel und wie Unternehmen damit umgehen sollten ist das Thema eines aktuellen Reports von Verizon. Nach Ansicht des Telekommunikationsunternehmens entwickeln sich Netzwerke zur treibenden Kraft hinter Geschäftstätigkeit, Wachstum, Effizienz und optimiertem Risikomanagement.

Mit zunehmender weltweiter Digitalisierung steigt die Belastung der Unternehmensnetze durch wachsendes Datenaufkommen, immer mehr mobile Mitarbeiter sowie cloudbasierte Anwendungen und Tools. Letztere müssen zudem zuverlässig funktionieren, sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter, überall und jederzeit. Nach Angaben von Verizon hat der Datenverkehr im eigenen IP-Netzwerk um rund 300 Prozent innerhalb der letzten vier Jahre zugenommen. Aufs Jahr gerechnet entspreche dies einer Wachstumsquote von 44 Prozent.

Verizon befasst sich in dem Report „Digital transformation powers your business“ mit Herausforderungen, die bei der digitalen Transformation auf Unternehmen zukommen können, und beschreibt die treibenden Kräfte des digitalen Wandels mit dem Ziel, CIOs und andere Führungskräfte innerhalb von Organisationen zu ermutigen, ihr Netzwerk zu überdenken, um auf diesem Weg die angestrebten Resultate zu erzielen.

„Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter fordern bei ihren Interaktionen mit dem Netz schnelle Reaktionszeiten und Ausführungsgeschwindigkeiten. Für Firmen wird es daher immer wichtiger, flexible, robuste und zuverlässige Netzwerke aufzubauen und instand zu halten – oder den richtigen Partner für gemanagte Netzwerkservices zu finden“, sagt Chris Formant, Global President, Verizon Enterprise Solutions. „Kernstück eines jeden Programms zur Optimierung der digitalen Leistungsfähigkeit ist das Netzwerk. Was ein Netzwerk also vor allem aufweisen muss, ist Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit.“

Verizon zufolge sagten über zwei Drittel der im Rahmen des Reports befragten IT-Führungskräfte (67 Prozent), veraltete Netzwerke würden sich als Engpass auf dem Weg zum Erfolg erweisen. Nahezu 80 Prozent seien der Meinung, IT müsse dafür sorgen, dass das Netzwerk den Plänen eines Unternehmens für den digitalen Wandel entgegenkommt. Für den überwiegenden Teil der Befragten sei das Netzwerk von wesentlicher Bedeutung für den Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens. Vor allem sei die Ausfallsicherheit des Netzwerks ein Muss. Man schätze, dass ein einstündiger Ausfall kritischer Anwendungen ein Unternehmen bis zu eine Mio. US-Dollar kosten könne.

Aus dem Report gehe hervor, dass jedes Netzwerk mehr als nur Connectivity bieten und sich direkt an den geschäftlichen Erfordernissen orientieren sollte. Die in der letzten Jahren entstandenen Technologien und Plattformen würden von allein wachsen und gemeinsam den Kern eines jeden digital fokussierten Unternehmens darstellen.

Für 80 Prozent der Unternehmen sei die Steigerung des Kundenerlebnisses entscheidend für ihr Geschäft oder habe hohe Priorität. 74 Prozent seien sich einig gewesen, dass schlechte Netzwerkqualität gleichbedeutend sei mit einem schlechten Kundenerlebnis. Nichts ruiniere das digitale Erlebnis eines Kunden mehr als Unterbrechungen, besonders wenn alles in der Cloud gespeichert sei.

Cloud, Mobility, Internet of Things, Big Data und erweiterte Analysefunktionen sowie Virtual-Reality- und Collaboration-Lösungen seien entscheidende Faktoren bei der Netzwerkplanung. Der wohl wichtigste Fokus bei Investitionen in Unternehmenstechnologie sei ohne Zweifel in den nächsten fünf Jahren das Netzwerk.

Verizon bietet hierzu einen Überblick, was Unternehmen schon jetzt tun können, damit ihr Geschäft effizienter wird und sie ihren Kunden das bestmögliche Erlebnis bieten können. Ein Drei-Punkte-Plan soll bei der Orientierung helfen:

  • 1. Das richtige Umfeld schaffen.
  • 2. Neue Technologien wie SDN nutzen, wo es sinnvoll ist, damit Unternehmen und Kunden davon profitieren.
  • 3. Starke Partner ausfindig machen und in die Umsetzung von Plänen einbinden.

Verizon hatte Forrester Research mit der Untersuchung der Einstellung von Führungskräften gegenüber geschäftlichen Herausforderungen und unternehmerischem Wandel beauftragt. Die Befragung fand im Februar 2015 unter mehr als 600 Entscheidern großer Unternehmen und multinationaler Konzerne statt. Die Teilnehmer kamen aus Nord- und Lateinamerika, EMEA und der Asien-Pazifikregion.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43631069 / Grundlagen)