Suchen

UC Point migriert Server per Fernwartung mit UCP RAP Über Nacht von Lync SBA 2010 auf 2013

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

IT-Dienstleister UC Point kann Lync-Server per Fernwartung auf aktuelle Releases migrieren oder wiederherstellen. UC Points Remote Appliance (UCP RAP) spart dabei den Techniker vor Ort, Kosten und Zeit.

Die UCP RAP genannte Appliance taugt auch für Monitoring, Systemwiederherstellung und Migrationen auf kommende Lync-Versionen.
Die UCP RAP genannte Appliance taugt auch für Monitoring, Systemwiederherstellung und Migrationen auf kommende Lync-Versionen.
(Bild: UC Point)

Mit einem von UC Point entwickelten Verfahren sollen Unternehmen schnell und kostengünstig von Lync SBA 2010 auf 2013 (SBA = Survavible Branch Appliance) migrieren. Der Anbieter verspricht: Über Nacht werden bis zu fünf Standorte migriert, der laufende Geschäftsbetrieb nicht unterbrochen. Die dabei genutzte UC Point Remote Appliance (UCP) RAP taugt überdies auch für Monitoring, Systemwiederherstellung und Migrationen auf kommende Lync-Versionen.

Statt zum Kunden zu reisen, schaltet sich ein Techniker über eine verschlüsselte Verbindung auf dessen System auf. Das sei nicht nur schneller, sondern spare auch Anreisekosten.

Das Lync-Update läuft laut UC Point folgendermaßen ab: Eine UCP RAP wird per Schnittstelle an das örtliche Media Gateway angekoppelt. Zudem werde eine SBA, sprich: der lokalen Ableger des Lync-Servers, physikalisch in dieses Media Gateway integriert. Durch die Verbindung zwischen UCP RAP und Media Gateway sei dann ein Fernzugriff auf den lokalen Lync-Server möglich.

Preise nennt UC Point keine und verweist auf individuelle Lync-Umgebungen und Unternehmensgrößen bei Kunden.

(ID:42735378)