Suchen

Emulex-Unterstützung für Cisco Data Center Fabric UCNAs und HBAs– reif für Nexus-Switches und Nexus- bzw. MDS-Multihop-FCoE-Module

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Emulex Corporation gibt bekannt, dass ihre OneConnect Universal Converged Network Adapter (UCNA) für 10-Gigabit-Ethernet (10 GbE) und ihre acht Gigabit LightPulse Fibre Channel Host Bus Adapter (HBA) die verbesserte Cisco Data Center Fabric unterstützen. Die Entwicklung sei das Ergebnis eines dreijährigen Innovationsprozesses.

Firma zum Thema

Die UCNA-Familie von Emulex unterstützt die Cisco Data Center Fabric.
Die UCNA-Familie von Emulex unterstützt die Cisco Data Center Fabric.
( Archiv: Vogel Business Media )

Cisco setzt weiterhin auf das Konzept der engen Einbindung von Unified Computing, Unified Fabric und Unified Network Services in die ganzheitliche Cisco Data Center Fabric. Aufgrund der Einfachheit, Skalierbarkeit und Sicherheit werde jede Anwendung an jedem Ort innerhalb des Rechenzentrums, zwischen Rechenzentren oder im Bereich des Cloud Computing aufrecht erhalten. Die Cisco Unified Fabric soll Netzwerkmanagement-Konvergenz und Flexibilität des „wire once“ für physische und virtualisierte Umgebungen vom Server zum Speicher bieten.

Cisco-Serie Nexus 7000

Emulex OneConnect UCNAs unterstützen die Serie Nexus 7000, Ciscos Ethernet Storage Director mit der Funktion Fibre Channel over Ethernet (FCoE). Die OneConnect-Adapter bieten Unterstützung für mehrere Protokolle und Hardware-Offload, welche die CPU entlasten und mehr virtuelle Maschinen pro Server ermöglichen.

Cisco-Serie Nexus 5500

OneConnect UCNAs und LightPulse 8-GBit/s-HBAs unterstützen die Serie Nexus 5500, die Kunden die Flexibilität bieten soll, Investitionen in das bestehende SAN weiterhin zu nutzen und OneConnect UCNAs für eine protokollunabhängige Vernetzung einzusetzen. Mithilfe der Unified Ports (universelle protokollunabhängigen Schnittstellen) könnten Kunden HBA- oder UCNA-Adapter verwenden, um wechselnden Rechenzentrumsbedürfnissen gerecht zu werden.

Cisco-Switches Nexus 5548UP und 5596UP

Emulex plant zudem die Unterstützung der neuen AdapterFEX- und VM-FEX-Funktionalität zusammen mit den Switches Nexus 5548UP und 5596UP. Mit AdapterFEX lassen sich physische Server-NIC in mehrfache logische NICs unterteilen, mit VM FEX ist dies bei virtuellen Maschinen möglich.

Cisco-Switches der MDS-9000-Serie

OneConnect UCNAs unterstützen die MDS-9000-Switches von Cisco. Das FCoE-Modul bietet eine größere Bandbreite und die Anbindung an die Nexus-Plattform, während es gleichzeitig die Verbindung konvergenter Netzwerke zum FC SAN ermöglicht.

Unterstützung der Netzwerkverwaltung für Nexus- und MDS-Switches

Mit dem OneCommand Management Framework von Emulex können IT-Manager ihre Adapterplattform verwalten. Durch die verstärkte Nutzung offener APIs unterstützt das Framework Ciscos Converged-Management-Konzept für einen einheitlichen Blick in die Rechenzentrumsvernetzung.

Optimierte Leistung für 10-Gigabit-Ethernet

Die OneConnect UCNAs bieten laut Emulex eine optimierte 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerkleistung. Die Emulex-Technologie vEngine soll Hardware-Protokoll-Offload-Unterstützung für TCP/IP, iSCSI und FCoE bieten, außerdem würden virtualisierte Server mittels Unterstützung für virtuelle Queues, mehrfacher NIC-PCI-Funktionen und der aufkommenden Single-Root-I/O-Virtualisierungsstandards (SR-IOV) optimiert. Dies soll die Anzahl der virtuellen Maschinen pro Server um 20 Prozent steigern und für eine verbesserte Infrastrukturinvestition sorgen.

I/O-intensive Anwendungen und virtuelle Serverumgebungen

Die LightPulse 8-GBit/s Fibre Channel HBAs sollen Datendurchsatz, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit garantieren, welche für I/O-intensive Anwendungen und hochintegrierte virtuelle Serverumgebungen erforderlich sind. Auf der Grundlage des Industriestandards N-Port-ID-Virtualisierung (NPIV), welche virtuellen Maschinen den autonomen Zugriff auf das SAN mittels gemeinsamer HBA-Ressourcen ermöglicht, bieten die LightPulse HBAs gemeinsame Treiber und eine virtuelle HBA-Technologie. Hiermit sollen Anwender kritische SAN-Managementtools und bewährte Praktiken innerhalb von virtualisierten Serverumgebungen besser nutzen können.

(ID:2050734)