Suchen

Dynamische Ressourcenüberwachung mit intuitivem GUI Topologietests mit IxNetwork 7.0

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit IxNetwork 7.0 aktualisiert Ixia die eigene Lösung zur Überprüfung von Netzwerktopologien. Der Anbieter verspricht eine noch intuitivere Oberfläche, detaillierte Statistiken und dynamisch überwachte Ressourcen.

Firmen zum Thema

IxNetwork 7.0 beinhaltet neue Konfigurationselemente, granulare Steuerungsoptionen und gerätespezifische Statistiken.
IxNetwork 7.0 beinhaltet neue Konfigurationselemente, granulare Steuerungsoptionen und gerätespezifische Statistiken.
(Bild: Ixia)

Ixia hat IxNetwork 7.0 veröffentlicht – ein Tool, das die Leistung konvergierter sowie komplexer Netzwerke überwacht und Technikern bei der Fehlersuche hilft. Laut Hersteller ermöglicht das Werkzeug dabei detaillierte Analysen. Zudem und liefere die Lösung Informationen, um Geräte, Systeme, Anwendungen und Services zu optimieren. Damit will der Hersteller die Anforderungen von gleich drei Zielgruppen bedienen: Unternehmen testen mit dem Werkzeug, ob die eigene Infrastruktur den Anforderungen der eigenen Anwender gerecht wird; Service Provider stellen die Performance komplexer Netzwerke sicher; Hersteller überprüfen schließlich, ob angebotene Geräte kundengerecht ausgelegt sind.

Die schon mit Version 6 versprochene, intuitive Oberfläche hat Ixia nun offenbar erneut überarbeitet. Zu den grundlegenden Funktionen zählt der Hersteller:

  • Neue visuelle Konfigurationselemente;
  • Integrierte Unterstützung von Multiprotokollen;
  • Die Möglichkeit, in jeder Topologie die Granularität im Gerätebereich und in der Sitzungsebene zu steuern;
  • Statistiken für jedes Gerät und jede Sitzungsebene.

Des Weiteren wirbt Ixia mit einer "dynamischen Überwachung von Ressourcen". Die stelle sicher, dass Testläufe nicht durch die zur Verfügung stehenden Rechenressourcen beeinträchtigt werden.

Als weitere Features nennt der Hersteller:

  • Unterstützung des Lastmoduls Xdensity 10GE SFP+, einschließlich Multi-User Betrieb;
  • ImpairNet-Netzwerkemulation mit Unterstützung für ‚Accumulate‘ und ,Burst‘, sowie ,Rate Limit Tolerance‘ und ‚40G bit error insertion‘;
  • Offizielles Release der OpenFlow-Protokollemulation;
  • Vollständigen ‚TRILL L2MP/ECMP‘-Szenariotest;
  • Einführung eines QuickTests für Cloud-Performanz;
  • Benutzerdefinierte Quick Tests;
  • Einführung des Automatic Multicast Tunnelings.

Dean Lee, Leiter für Netzwerkinfrastrukturen bei Ixia, kommentiert: "Die Einführung unseres Protokoll-Frameworks der nächsten Generation in IxNetwork 7.0 verbessert das Testen von hochskalierten Netzwerken enorm, da die Control Plane sehr realitätsnah emuliert wird und selbst die Skalierung und Performanz der anspruchvollsten Hochgeschwindigkeitsrouter erreicht wird."

Interessant für Nutzer vorheriger IxNetwork-Versionen: Bereits bestehende Testkonfigurationen können auch mit Version 7.0 weiter genutzt werden.

(ID:37331070)