Suchen

Eutelsat will KA-SAT mit neuem Preissystem besser auslasten Tooway-Tarif mit Nachtdatenvolumen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Eutelsat überarbeitet die Tarifstruktur für den als Tooway angebotenen Internetzugang via Satellit. Damit verbundene Anreize für Endkunden könnten helfen, den KA-SAT besser auszulasten.

Firmen zum Thema

Bereits ab 30 Euro monatlich erhalten Anwender die maximale Bandbreite von 20 Mbit/s im Downlink.
Bereits ab 30 Euro monatlich erhalten Anwender die maximale Bandbreite von 20 Mbit/s im Downlink.
(Bild: Eutelsat)

Eutelsat Communications (Eutelsat) hat neue Tooway-Tarife vorgestellt und bietet nun fast allen Kunden die maximal mögliche Bandbreite an. Außer beim Einstiegsangebot Tooway S gibt es damit also stets sechs Mbit/s per Uplink und 20 Mbit/s per Downlink.

Unterschiede macht der Anbieter dagegen beim monatlich nutzbaren Datenvolumen. Das reicht in den Tarifen Tooway M bis Tooway XL von zehn Gigabyte bis unbegrenzt. Verträge ohne Volumengrenze gab es zwar schon bisher bei einigen Vertriebspartnern – das Modell wurde aber nicht offiziell von Eutelsat unterstützt.

Unbegrenztes "Nachtdatenvolumen"

Bei einigen Tarifen offeriert Eutelsat nun zudem ein unbegrenztes "Nachtdatenvolumen". Damit surfen Nutzer oder deren Downloadmanager dann zwischen 23 Uhr und 7 Uhr ohne das eigentliche Datenvolumen aufzubrauchen.

Laut Eutelsat können Kunden flexibel zwischen den Tarifstufen wechseln. Die bisher zubuchbaren "Booster" wird es aber auch weiterhin geben. Damit können Anwender zusätzliches Datenvolumen für den einmaligen Gebrauch erwerben. Pro Gigabyte werden hierbei im Schnitt zehn Euro fällig – Eutelsat selbst macht hierfür allerdings keine preislichen Vorgaben.

Die Tarife stehen ab sofort über deutsche Vertriebspartner bereit. Der unbegrenzte Tarif "Absolute" könne allerdings nur von den ersten 20.000 Kunden gebucht werden. Details zur Tarifstruktur verrät die Grafik; Preise der Partner können von Eutelsats Empfehlungen abweichen.

Die Angebote der Vertriebspartner können von Eutelsats Preisempfehlungen abweichen.
Die Angebote der Vertriebspartner können von Eutelsats Preisempfehlungen abweichen.
(Bild: Eutelsat)

Optimierte Auslastung aber keine Priorisierung

Mit den "konkurenzfähigeren Preisen" will Eutelsat offenbar die Auslastung des KA-SAT verbessern. Laut Hersteller biete die Lösung derzeit genug Kapazität für eine Million Anwender. Die zuletzt kommunizierten Zahlen vom 30. Juni 2012 sprechen von 52.450 aktivierten Tooway-Terminals. Mittlerweile hat Eutelsat allerdings den Markteintritt in weiteren Regionen bekannt gegeben. Künftig wolle man zudem Flugzeuge mit der Technik ausrüsten.

Die Unterscheidung zwischen Tages- und Nachtvolumen zielt augenscheinlich darauf ab, das Nutzungsverhalten der Satellitensurfer zu steuern. Nach weiteren Plänen in diese Richtung befragt, gibt sich Eutelsat allerdings zurückhaltend. So sei beispielsweise nicht geplant, auf Applikationsebene in den Datenverkehr einzugreifen.

(ID:37865530)