Branding, Bedienkomfort und Bildqualität

Tipps für Conferencing und Collaboration

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Mit OnSync bietet Digital Samba auch selbst eine Lösung für Webinare und Online-Meetings an.
Mit OnSync bietet Digital Samba auch selbst eine Lösung für Webinare und Online-Meetings an. (Bild: Digital Samba)

Entscheidungshilfe: Digital Samba gibt gute Ratschläge für die Auswahl der idealen Collaborationlösung. Die Übertragungsqualität ist dabei lediglich einer von vielen Aspekten.

Bei der Auswahl einer Collaborationlösung kommt es offenbar ganz besonders auf deren Nutzerfreundlichkeit an. So beschäftigen sich vier der sechs jetzt von Digital Samba vorgestellten Auswahlkriterien mehr oder weniger mit dem Nutzerinterface.

Anwender müssen demnach Inhalte so komfortabel wie möglich mit Kollegen teilen können, beispielsweise über integrierte Whiteboards oder Screensharing-Funktionen. Zudem sollten die gängigsten Dateiformate unterstützt werden.

Vorteilhaft sei zudem ein anpassbares Layout. Nutzer könnten damit ein aktuelles Conferencing-Fenster vergrößern und in den Vordergrund rücken – statt von einem überfrachteten und stark segmentierten Interface abgelenkt zu werden.

Motivieren könne auch eine Nutzeroberfläche samt individuellem Branding – über das sich die jeweilige Software in die vorhandene IT-Infrastruktur einfüge. Anwender erhielten so das Gefühl, mit „ihrer“ eigenen Unternehmenslösung zu arbeiten und Teil des Teams zu sein.

Auch über die Optik hinaus sollten Usability-Aspekte berücksichtigt werden. Digital Samba warnt: Gerade IT-Fachleute setzen mitunter unbewusst mehr technisches Verständnis voraus als bei Fachanwendern vorhanden ist. Eine Conferencinglösung sollte daher möglichst intuitiv zu bedienen sein. Das senke überdies auch den Aufwand für Schulung und Support.

Für IT und Geschäftsleitung stellt sich derweil die Frage, ob eine Conferencinglösung aus der Cloud bezogen oder Inhouse betrieben werden soll. Hier müssten insbesondere die Implikationen für Datenschutz und Performance bedacht werden.

Allerhöchste Priorität bei der Auswahl eines entsprechenden Produktes hat aber freilich noch immer die Güte der Übertragungsqualität. Audio und Video sollten so ruckel- und störungsfrei wie möglich übertragen werden – eine Lösung die hier patzt, werde schnell zur teuren weil ungenutzten Fehlinvestition.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44281757 / Online Collaboration)