Suchen

Ixia senkt die letzten Hürden für Carrier Ethernet im Mobilfunk-Backhaul Test-Systeme sorgen für synchrone Uhren im Carrier-Ethernet-Netz

| Redakteur: Ulrike Ostler

Der Umstieg auf Ethernet-basierte Servicebereitstellung senkt Betreiberkosten und erlaubt flexible Kapazitäts-Upgrades. Doch ein Problem gibt es noch bei den Synchronisierungsprotokollen für 1588V2- und SyncE-Standards: das Carrier-Ethernet-Mobile-Backhaul. Ixia, Hersteller von Testsystemen für IP-Dienste, bietet nun ein System an, mit dem sich die Zeitangaben in Mobilfunknetzen auf Übereinstimmung testen lassen.

Es gibt zwei Protokoll-Standards, die Netzuhren gleich schlagen lassen: SyncE und IEEE 1588V2; Bild: Ixia
Es gibt zwei Protokoll-Standards, die Netzuhren gleich schlagen lassen: SyncE und IEEE 1588V2; Bild: Ixia
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Standards IEEE 1588v2 und SyncE dienen der Synchronisierung im Backhaul-Transport von Carrier-Ethernet-basierten Netzwerken für den Mobilfunk. Ohne eine solche Synchronisierung liefen alle Anwendungen unrund, eben asynchron. Das ist für alle Anwendungen, insbesonderen Echtzeitdiensten wie Viso-Übertragung inakzeptabel.

Auf dem Carrier Ethernet World Congress (CEWC) 2010, der in der vergangenen Woche in Warschau stattfand, stellte Ixia nun eine Testlösung vor, mit der die Synchronität überprüft und letztlich hergestellt werden kann.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Carrier Ethernet over IP erweist sich als kosteneffiziente Alternative zu den vorhandenen TDM-Netzwerken für die flexible Verarbeitung bandbreitenintensiven Datenverkehrs über Mobile-Backhaul-Netzwerke. Laut einer kürzlich von Infonetics durchgeführten Befragung von globalen Netzbetreibern beabsichtigen alle Teilnehmer noch im Jahre 2010 IP/Ethernet-Backhaul bereitzustellen. 65 Prozent der Netzbetreiber planen, auf ein einzelnes IP/Ethernet-Backhaul umzusteigen.

Die Uhren müssen gleich und schnell schlagen

Dazu muss Carrier Ethernet jedoch die strengen Synchronisierungsanforderungen von 2,5/3G Wireless Mobile Backhaul erfüllen. Durch die SyncE- und/oder IEEE-1588v2-Standards können sowohl die Timing-Taktfrequenz für alle Geräte im Ethernet-Backhaul-Netzwerk synchronisiert als auch die Taktgenauigkeit und -stabilität zur Erfüllung der Synchronisierungsanforderungen unterstützter Mobile-Voice-Abonnenten, zum Beispiel von +/- 100 ppm (Parts per Million) auf +/- 4,6 ppm mit SyncE deutlich verbessert werden.

IEEE-1588v2- und SyncE-Technologien (Synchronization Ethernet) können sowohl separat als auch zusammen für alle Mobile-Backhaul-Netzwerkgeräte bereitgestellt werden, um die für Sprach- und andere zeitkritische Anwendungen erforderliche Taktungsgenauigkeit sicherzustellen. Skalieren Betreiber den Netzwerkverkehr, besteht jedoch ein reales Risiko für Betrieb und Stabilität der Synchronisierungsprotokolle selbst, das fehlerhafte Verbindungsübergaben, Frequenzabweichungen und sogar komplette Netzwerkausfälle zur Folge haben kann.

Das Ethernet-Mobile-Backhaul-Testprodukt von Ixia umfasst Konformitäts-, Funktions-, Interoperabilitäts- und Performance-Tests für IEEE-1588v2- und SyncE-Implementierungen. Es emuliert Master und Slave Clocks, ebenso wie die zahlreichen Protokolle und Datenverkehrstypen, die gewöhnlich über ein Mobile-Backhaul-Netzwerk übertragen werden.

Ixia empfiehlt zwei Protokoll-Standards

Diese mehrdimensionale Teststrategie ermöglicht Netzbetreibern die Schaffung von Netzwerkbedingungen in einer kontrollierten Testumgebung, sodass alle Chips, Geräte oder Systeme mit mehreren Geräten auf zuverlässige und wiederholbare Weise getestet werden können. Durch Skalierung der Anzahl emulierter Slave Clocks und der Häufigkeit der Synchronisierungsprotokoll-Nachrichten können Netzbetreiber zwischen Synchronisierungs-Performance und Skalierbarkeit abwägen, was für die Planung der Netzwerkkapazität und die Überprüfung des Diensts unerlässlich ist.

Michael Howard, Principal Analyst bei Infonetics Research, sagt dazu: „Zu den größten Hürden, die das IT-Personal am Umstieg auf IP/Ethernet-Backhaul hindern, gehören die für den Mobile-Voice-Datenverkehr erforderliche Taktung und Synchronisierung. Nachdem die technologischen Probleme nun mit IEEE 1588 v2 und Synchronous Ethernet gelöst wurden, müssen Netzbetreiber bei der Bereitstellung verifizieren, dass die Taktungsgenauigkeit und Frequenzsynchronisierung für jeden einzelnen Backhaul-Link zuverlässig ist.“ Er ergänzt: „Die Produkte von Ixia unterstützen Mobilfunkbetreiber und Backhaul-Transportanbieter bei der Sicherstellung dieser Zuverlässigkeit.“

(ID:2047503)