Suchen

Tata Communications stattet Rückversicherung in 16 Ländern mit Telepräsenz aus Telepresence als Managed Service für die Hannover Re

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Rückversicherung Hannover Re kauft sein „Telepresence“-System nicht von Cisco. Sie lässt sich das Raum-System für Video-Konferenzen durch Tata Communications bereitstellen und organisieren. Versorgt werden 18 Standorte in 16 Ländern.

Die „Telepresence“-Infrastruktur, die Hannover Re von Tata Communications zur Verfügung gestellt bekommen soll, Bild: Claude Sassoulas
Die „Telepresence“-Infrastruktur, die Hannover Re von Tata Communications zur Verfügung gestellt bekommen soll, Bild: Claude Sassoulas
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Vereinbarung der Hannover Re mit Tata Communications umfasst die Installation und die Inbetriebnahme der Video-Konferenzräume, hinter denen ausnahmslos Technik von Cisco steckt. Darüber hinaus wird der Dienstleister auch den Betrieb übernehmen, inklusive Concierge-Services für die Raum- und Session-Buchungen sowie des Betriebs des von Cisco zertifizierten Telepresence-Netzwerks.

Im Netz soll es auch erste öffentlich zugängliche Räume geben und eine Art Telepräsenz-Börse – „open exchange“. Die öffentlichen Räume lassen sich etwa für eine Stunde von jedermann mieten und können untereinander sowie mit den privaten Räumen der Hannover Re in Verbindung treten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Open exchange hingegen bedeutet, dass die HD-Video-Kommunikation nicht ausschließlich auf die Hannover-Re-eigenen Telepräsenz-Räume beschränkt bleiben muss. Das Service-Angebot soll sich in Zukunft auch auf alle öffentlichen Telepräsenz-Räume beziehen, die die Versicherungsmitarbeiter, Partner und Kunden nutzen wollen. In Frage kommen etwa Räume in Hotels oder auf Messen, bei Banken oder Regierungsstellen, wenn die Versicherungs-eigenen Video-Konferenz-Räume zu weit entfernt liegen.

Über Tata Communications

In Deutschland war Tata Communications bisher nicht mit einem solchen Angebot sichtbar. Dennoch weist das Unternehmen hierzulande ein Wachstum von 75 Prozent aus. Zu den Assets, die Tata Communications generell mitbringt, gehören rund 220.000 Kilometer eigene Glasfaser. „Altlasten wie Frame Relay gibt es bei uns nicht“, versichert Claude Sassoulas, Managing Director, zuständig für Europe und Africa. Außerdem betreibt das Unternehmen Tier-One-Verbindungen (siehe: Abbildung 3), etwa auf dem Seekabel nach Südafrika, über das derzeit die Fußballweltmeisterschaft übertragen wird.

Hierzulande adressiert das Unternehmen Konzerne sowie Telekommunikations- und IT-Service-Provider. Empfänglich für die Dienstleitungen seien insbesondere Firmen, die schon Kontakte zum indischen Markt hätten, verrät Sassoulas. Immerhin wächst das Volumen der Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Indien um 30 Prozent jährlich.

Im vergangenen Geschäftsjahr generierten 20 Mitarbeiter in Deutschland einen Umsatz von 58 Millionen Euro mit etwa einem Drittel der DAX-Unternehmen. Zudem steht in Frankfurt einer der wichtigsten Hubs in Europa. Der Knoten ist, verbunden mit Warschau, Moskau, Mailand und Istanbul, gleichermaßen das Tor nach Zentral- und Ost-Europa sowie nach Italien. Das Backbone-Netz von Tata Communication gehört zu den Top 5 in Deutschland und hat eine Kapazität von rund 250 Gigabit.

Angebote für Telekommunikationsanbieter und Anwenderunternehmen

Im Angebot sind klassische Telekommunikations-Dienstleistungen und der Umbau von Telekommunikationsnetzen in IP-Strukturen aber auch zunehmend IT-Services – vom Hosting bis zu Unified Communications und anderen Managed-Services-Angeboten. Zu den Partnern gehören etwa Computacenter, Tata Consultancy Services sowie Dimension Data.

Weltweit gehören auch Telepräsenz-Angebote zu den Dienstleitungen (siehe: Abbildung 5). Der Vertrag mit dem Rückversicherer Hannover Re ist auch für den rasant wachsenden indischen Dienstleister ein großer Coup. „Dieser Deal mit einer der weltweit größten Versicherungsgruppen ist ein bedeutender Meilenstein für unsere Organisation“, so Sassoulas.

Hartmut Fuchs, CIO bei Hannover Re und Geschäftsführer, sagt zur Wahl des Dienstleisters: „Tata Communications ist der Anbieter, der bezüglich des Telepräsenz-Betriebs und der zugehörigen Dienstleistungen unsere Erwartungen erfüllt.“

Insbesondere habe der Anbieter mit der Option überzeugt, dass die interne Telepräsenz-Infrastruktur sich in die von Tata Communications integrieren lasse. „Wir erwarten, dass uns das in einem zweiten Schritt erlaubt, die Telepresence-basierte Kommunikation auch für den Austausch mit Geschäftspartnern zu nutzen“, so Fuchs.

(ID:2045901)