Mobile-Menu

BT MeetMe with Dolby Voice Telefonkonferenz ohne Nebengeräusche

Redakteur: Marisa Metzger

BT bietet in Zusammenarbeit mit Dolby einen Telefonkonferenz-Service an. Dieser soll mit einem klaren und natürlichen Klang traditionelle Anbieter übertrumpfen.

Firmen zum Thema

Die Konferenzspinne „Dolby Voice Conference Phone“ kann fünf virtuelle Raumpositionen erfassen.
Die Konferenzspinne „Dolby Voice Conference Phone“ kann fünf virtuelle Raumpositionen erfassen.
(Bild: BT)

Eine unabhängige Umfrage der Cambridge Universität ergab, dass das Wichtigste bei einer Audiokonferenz eine zuverlässige Technologie sei. Auf Platz zwei folgt eine gute Soundqualität. BT und Dolby wollen gemeinsam mit ihrem Service „BT MeetMe“ diese Anforderungen erfüllen. So kann mit deren Service bei Telefonkonferenzen wahrgenommen werden, aus welcher Richtung die Stimme einer Person kommt. Dies ermöglicht das „Dolby Voice Conference Phone“, eine Konferenzspinne, welche mit einer LED-Halo ausgestattet ist. Diese zeigt mit drei unterschiedlichen Farben, ob ein IP-Telefonat geführt wird, an einer Konferenz mit BT MeetMe teilgenommen wird oder die Konferenzspinne stummgeschaltet ist.

Das Konferenztelefon erfasst bis zu fünf virtuelle Positionen. Remote-Teilnehmer ordnet das Gerät der Einwahlreihenfolge nach einer der Raumpositionen zu. Zusätzlich wird auf dem Interface kenntlich, welcher Teilnehmer spricht. Der Hoster besitzt mehrere Kontrollmöglichkeiten: So kann er mit seinen Administrationsrechten einzelne Teilnehmer aus der Konferenz ausschließen oder stummschalten, neue Gesprächspartner in die Runde einladen oder Teilnehmer per Mausklick zurückholen, die die Verbindung verloren haben, beispielsweise wegen eines Funkloch. Zudem ist es ihm möglich, die Konversation als „vertraulich“ einzustufen. Dann können keine neuen Teilnehmer hinzugefügt werden. Denn auch ohne Admin-Rechte kann jeder Teilnehmer Personen zu der Konferenz einladen. Die Einladung neuer Gesprächspartner erfolgt wahlweise per E-Mail- oder telefonisch. Auch die „traditionelle“ Einwahl über einen Ländercode und der entsprechenden Telefonnumer ist möglich. Pro Konferenz können bis zu 150 Personen teilnehmen.

Außerdem ist es dem Hoster erlaubt, die Konferenz oder Teile von dieser mitzuschneiden und als WAVE-Datei herunterzuladen. Dazu bekommt er ein Passwort und eine URL an seine E-Mail-Adresse gesendet.

Einfache Bedienung

Außerdem soll mit „BT MeetMe“ Anwendern und Hostern eine Lösung eröffnet werden, die einfach zu bedienen ist. Sie funktioniert nicht nur am Computer, sondern über eine App auch auf dem Smartphone oder Tablet. Die App ist derzeit für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar. Auch mobil sollen alle Funktionen verfügbar sein und die Verbindungsqualität angezeigt werden. Da störende Hintergrundgeräusche herausgefiltert werden, kann auch unterwegs an einer Telefonkonferenz teilgenommen werden. Die Bandbreitenanforderung für Smartphones und Tablets beläuft sich auf circa 100 Kilobits.

Ein durchgehend erreichbarer Helpdesk soll zudem bei Problemen bereitstehen. Für den Telefonkonferenz-Service entwickelte Blackwire extra Headsets. Es sind drei unterschiedliche Ausführungen erhältlich:
Das Blackwire 320/5, welches am PC, an einem Smartphone oder einem Tablet verwendet werden kann. Speziell für den PC ist das Headset Blackwire 520 geeignet, welches zusätzlich über eine SmartSensor-Technologie verfügt und einen besseren Tragekomfort als das 320/5 bieten soll. Außerdem gibt es ein Headset mit Bluetoooth-Konnektivität, das Blackwire 720, welches sich daher besonders für mobile Geräte eignet.

Bereitstellung

Das Angebot richtet sich momentan vor allem an Großunternehmen. Ein Angebot über den Distributor Also wird aber momentan geprüft, heißt es von Seiten BTs.
Auf die Nutzung des Audio-Konferenz-Services entfällt keine Grundgebühr. Der Hoster zahlt pro Konferenzteilnehmer die Kosten für die Cloud-Infrastruktur.

(ID:43678143)