Suchen

Firmware-Update 7.10.8 für Bintec RS-Serie Teldat-Router gehen ins LTE-Netz

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Peter Schmitz

Mit der Systemsoftware 7.10.8 macht Teldat die Router der bintec RS-Serie LTE-fähig. Ganz ohne Einschränkung funktionieren die dafür nötigen USB-Sticks von Huawei allerdings noch nicht.

Firmen zum Thema

Die bintec RS-Serie nutzt LTE als DSL-Alternative oder Backup für mögliche Netzausfälle.
Die bintec RS-Serie nutzt LTE als DSL-Alternative oder Backup für mögliche Netzausfälle.

Ab sofort eignen sich die Teldat-Router der Serie bintec RS auch für 4G-Verbindungen. Voraussetzung für den LTE-Betrieb sind neben der jetzt verfügbaren Firmware-Version 7.10.8 auch passende USB-Datensticks. Derzeit unterstützt werden die Huawei-Modelle E398 (Telekom Speedstick) und K5005 (Vodafone SurfStick).

Typische Anwendungen sieht der Anbieter nicht nur für Unternehmen, Filialen und Teleworker in mit DSL unterversorgten Gebieten. Zusätzlich könnten die Systeme auch als Backup für mögliche Netzausfälle dienen.

Ganz ohne Einschränkungen funktioniert die Mobilfunkkommunikation allerdings noch nicht. In den Release Notes betont Teldat: "Einige Funktionen wie SMS und eingehende Verbindungstypen wie ISDN Login, PPP und IPSec Callback werden bei LTE-Verbindungen aktuell nicht unterstützt." Laut Hersteller sollen die ausstehenden Features bis Ende Oktober nachgereicht werden.

Durch hohe Übertragungsraten und geringe Paketlaufzeiten von LTE taugen die Router allerdings schon jetzt für zeitkritische Anwendungen, wie Sprach- und Videotelefonie. Passende Tarife mit VoIP-Option werden von verschiedenen Telekommunikationsanbietern für Geschäftskunden angeboten, beispielsweise als Teil von:

  • Telekom Eco L mit 10 GByte Inklusiv-Volumen zum Grundpreis von 41,97 (netto).

Zusätzlich zu den standardisierten Offerten machen die Provider Unternehmen übrigens auch individuelle Angebote. Neben speziellen Preisen und Datenpaketen stellt die Deutsche Telekom dabei mit dem Angebot CompanyConnect auch Infrastrukturleistungen in Aussicht, die LTE im Einzelfall komplett überflüssig machen könnten.

(ID:34791250)