Mobile-Menu

ZTE möchte den Einsatz von 3,5- und 3,6-GHz-Bändern vorantreiben TD-LTE-Basisstation für das 3,5-GHz-Band

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Beim Mobilfunkstandard TD-LTE hat sich ZTE zum Ziel gesetzt, zur weltweit führenden Marke aufzusteigen. Der Telekommunikationsanbieter aus China hat jetzt eine 3,5-GHz-TD-LTE-Basisstation mit verteilten Sendern auf den Markt gebracht.

Firmen zum Thema

ZTE (hier die ZTE-Universität in Shenzhen) produziert die nach eigenen Angaben weltweit erste 3,5-GHz-TD-LTE-Basisstation.
ZTE (hier die ZTE-Universität in Shenzhen) produziert die nach eigenen Angaben weltweit erste 3,5-GHz-TD-LTE-Basisstation.

Die TD-LTE-Basisstation (TD-LTE; Time Division Long Term Evolution) – laut ZTE die weltweit erste für das 3,5-GHz-Band – hat eine Sendeleistung von 80 Watt. Ihr RF-Modul unterstützt eine Antenne mit vier Ports, von denen jeder eine Übertragungsleistung von 20 Watt erreicht.

Außerdem verfügt die Basisstation über Funktionen zur Interferenzunterdrückung und zur Bündelung von Trägerfrequenzen (Carrier Aggregation). ZTE zufolge vergrößert sich dadurch die Reichweite um mehr als 25 Prozent, zeitgleich würden die Kosten der Betreiber für den Aufbau und Betrieb des Netzes reduziert.

Nach eigenen Angaben hat ZTE im asiatisch-pazifischen Raum und in Afrika bereits drei Verträge für den Betrieb und die Aufrüstung von 3,5-GHz-TD-LTE-Netzen erhalten. Weltweit ist ZTE einer derjenigen Anbieter, die den Einsatz von 3,5- und 3,6-GHz-Bändern vorantreiben. Diese Bänder wurden vom 3rd Generation Partnership Project (3GPP) als Industriestandard definiert.

(ID:32695110)